Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Informationen über die vielseitige Arbeit

Gebietsbetreuer auf der Landesgartenschau

Dirk Alfermann (2. von rechts) zusammen mit der Gebietsbetreuerin „Weltenburger Enge“, Franziska Jäger (2. von links) und der Kollegin bzw. dem Kollegen der „Sandmagerrasen-Schutzgebiete bei Erlangen“, Wiebkea Bromisch und Stefan Mümmler.
+
Dirk Alfermann (2. von rechts) zusammen mit der Gebietsbetreuerin „Weltenburger Enge“, Franziska Jäger (2. von links) und der Kollegin bzw. dem Kollegen der „Sandmagerrasen-Schutzgebiete bei Erlangen“, Wiebkea Bromisch und Stefan Mümmler.

Zum Abschluss der Landesgartenschau in Ingolstadt präsentierten sich die Bayerischen Gebietsbetreuer am Stand des Bayerischen Umweltministeriums. Hier informierten sie umfassend über ihre vielseitige Arbeit, die sie mittlerweile in rund 60 besonders bedeutsamen Naturräumen in ganz Bayern leisten. 

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunstein - Mit dabei aus dem Landkreis Traunstein waren Magdalena Bahr, Gebietsbetreuerin Achental, sowie Dirk Alfermann, Gebietsbetreuer Chiemsee. Als Bezirkssprecher der oberbayerischen Gebietsbetreuer war Dirk Alfermann maßgeblich an der Organisation des Auftritts beteiligt. Bei schönstem Spätsommerwetter war der Stand an beiden Tagen gut besucht und neben zahlreichen Tierpräparaten, die von den Besuchern mit großem Interesse bestaunt wurden, gab es verschiedene Bastel- und Malangebote für Kinder.

„Rundum war unsere Teilnahme ein großer Erfolg“, so Alfermann. „In zahlreichen Gesprächen konnten wir den Besuchern unsere Arbeit näher vorstellen.“ Bei der nächsten Landesgartenschau 2023 in Freyung werden die Bayerischen Gebietsbetreuer ganz nach ihrem Motto „Naturschutz. Für Dich. Vor Ort.“ wieder mit dabei sein.

Pressemitteilung Landratsamt Traunstein

Kommentare