100 Diebstähle im südostbayrischen Raum

Am Freitag fällt das Urteil gegen Serien-Einbrecherbande

Traunstein - Sie sollen rund 100 Einbruchsdiebstähle im südostbayrischen Raum begangen haben – wie die Bayernwelle berichtet, werde am 13. Oktober am Landgericht gegen fünf mutmaßliche Mitglieder der Bande ein Urteil fallen.

15 Einbrüche sollen sie begangen haben. Ziel seien überwiegend Einkaufsmärkte und Lagerhäuser auch im Landkreis Traunstein gewesen, so der Radiosender. Ziel sei aber auch das Schwimmbad in Ruhpolding gewesen.

Insgesamt sei ihnen Beute im Wert von 60.000 Euro in die Hände gefallen. Vor allem Bargeld und Zigaretten. Der Sachschaden läge wohl doppelt so hoch, informiert Bayernwelle. Laut einem Polizeizeugen gingen etwa 100 Einbrüche in den Landkreisen Traunstein, Rosenheim, Altötting, Mühldorf und Ebersberg im Jahr 2016 auf das Konto zweier Banden. Zum Prozessauftakt seien vier der fünf Angeklagten ziemlich geständig gewesen. Mit Haftstrafen um die fünf Jahre seien sie einverstanden. 

Ein fünfter Beschuldigter bestreite jedoch die Taten. Die fünf Männer seien im Dezember verhaftet worden. Seither habe die Zahl der Einbrüche in der Region deutlich abgenommen, so die Aussage eines Ermittlers.

Die Mitglieder beider Gruppen konnten gefasst werden. Zwei Kosovaren wurden Mitte September bereits zu Haftstrafen verurteilt. Die fünf Angeklagten wurden am 10. Dezember 2016 auf frischer Tat verhaftet, nachdem sie zuvor bereits im Visier der Ermittler waren. Da der fünfte Mann nicht geständig ist, wird der Prozess am Freitag, den 13. Oktober, fortgesetzt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Peter Kneffel

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser