Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gut für die Seele und die Gemeinschaft

Lebensmittel aus dem eigenen Beet genießen: Garten-Grundkurs in Traunstein

Die Versorgung mit Lebensmitteln aus dem eigenen Garten, vom eigenen Balkon oder dem Gemeinschaftsgarten hat für viele Bürgerinnen und Bürger wieder an Bedeutung gewonnen.
+
Die Versorgung mit Lebensmitteln aus dem eigenen Garten, vom eigenen Balkon oder dem Gemeinschaftsgarten hat für viele Bürgerinnen und Bürger wieder an Bedeutung gewonnen.

Vor allem in Krisenzeiten besinnen sich viele Verbraucher und Verbraucherinnen wieder vermehrt auf regionale Produkte, die Bedeutung funktionierender heimischer Wirtschaftskreisläufe und auf Vertrautes. So hat auch die Versorgung mit Lebensmitteln aus dem eigenen Garten, vom eigenen Balkon oder dem Gemeinschaftsgarten für viele Bürgerinnen und Bürger wieder an Bedeutung gewonnen.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Traunstein – Doch Gärtnern ist auch eine kreative Tätigkeit, die uns glücklich macht. Mit den Händen im Dreck graben und etwas erschaffen, das tut der Seele gut. Für alle Gartenneulinge bietet das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Zusammenarbeit mit den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land, dem Kreisverband Traunstein und Berchtesgadener Land sowie den Gartenbäuerinnen einen Gartenkurs an.

Nicht alle haben die Möglichkeit, einen eigenen Garten zu pflegen. Doch auch dafür gibt es eine Lösung. Im ganzen Landkreis Traunstein gibt es mehrere Gemeinschaftsgärten. So entwickelt sich zum Beispiel auf dem Gelände des Campus St. Michael seit 2015 ein ehrenamtlich geführter Gemeinschaftsgarten. Dieser wird vom Campusmanagement und der Gartenkoordinatorin Katharina Stadler betreut. Mitmachen kann jeder, der Lust hat sich mit nachhaltigen und naturnahen Kreisläufen sowie dem verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen zu beschäftigen. Gemeinsam wird die Pflanzenaufzucht und der Komposthaufen betrieben. Für den Anbau von Gemüse hat jeder sein eigenes Beet.

Aber auch Menschen mit weniger Zeit können einen Bezug zu Ihren Lebensmitteln aufbauen. So bietet zum Beispiel die Solidarische Landwirtschaft Chiemgau, kurz SoLaWi, in unserer Region regionale Produkte an. Für 90 Euro im Monat wird man zum Ernteteiler und erhält vier Mal pro Monat eine Lebensmittelkiste, die eine kleine Familie mit Gemüse versorgt. Für Singels gibt es ein extra Angebot. 

Bei diesem Prinzip werden Landwirtschaftsfamilien mit Verbrauchern und Verbraucherinnen zu Verbündeten. Sie teilen die Ernte, gleich wie die Kosten, was das Risiko für alle Beteiligten senkt. Die Mitarbeit ist Basis bei diesem Projekt, sollte eine Mitarbeit nicht möglich sein, muss ein solidarischer Ausgleich geschaffen werden. So entwickelt sich ganz von selbst eine Gemeinschaft, die einander wertschätzt.

Dieses Projekt versorgt circa 200 Personen mit Gemüse, Beeren und Kartoffeln. Damit will die Projektleiterin Kristine Rühl auch einen Impuls für andere setzten. In Zukunft könnten verschiedenste Konzepte entwickelt werden, die Konsumenten bzw. Konsumentinnen und die Landwirtschaft zu einer Solidarität zusammenbringen.

Gärtnern für Anfänger

Für alle, die mehr über die Gartenarbeit lernen wollen, bietet das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen ein Seminar an. Der Grundkurs „Der Garten im Jahresverlauf“ richtet sich vor allem an Neulinge und Beginner mit wenig Erfahrung. Von der Gartenplanung bis zur Bewirtschaftung, vom Saatgut und der Jungpflanzenanzucht, bis schließlich zur Verwendung und richtigen Lagerung der Ernte wird alles an vier Samstagen von 9 Uhr bis 16 Uhr vermittelt.

Die Theorieeinheiten finden im Gebäude der Landwirtschaftsschule in Laufen statt und werden in der Praxis am Garten oder einer Gärtnerei vertieft. „Aktuell läuft gerade ein solcher Kurs und der Andrang war groß“, so Behördenleiter Alfons Leitenbacher. Der Kurs begleitet den Jahreslauf von März bis September, somit können sich alle Interessierten erst wieder für den nächsten Kurs im Jahr 2023 anmelden. Der Anmeldebeginn wird am Anfang des Jahres in der Tagespresse bekannt gegeben.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Traunstein im Bereich Gartenbau oder unter folgendem Link: https://www.aelf-ts.bayern.de/gartenbau/294286/index.php. Außerdem gibt die Kursleiterin Maria Schneider unter der Nummer +49(0)861 70980 Auskunft.

Pressemitteilung des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Traunstein

Kommentare