Zweiter Bürgermeister appelliert

Versiffte Unterführung: "Einfach kaltes Wasser bringt da wenig"

+
  • schließen

Traunstein - Wenn Alkohol im Spiel ist und die Blase drückt kommt so manchem die Bahnhofsunterführung gerade gelegen - gegen die Hinterlassenschaften helfen oft nur noch Großreinigungen.

"Es geht mir nicht um die Papierl, die ein Schüler vielleicht mal wegschmeißt, sondern um andere Dinge, die Menschen so hinterlassen", wandte sich Traunsteins zweiter Bürgermeister Hans Zillner im Rahmen der jüngsten Stadtratssitzung an die Verwaltung. Auch die Gastronomie in der Umgebung wurde genannt, also war klar, was Zillner im Sinn hatte.

Vier bis fünf Mal jährlich gibt es eine große Grundreinigung in der Bahnhofsunterführung. Zusätzlich schaut täglich der Straßenkehrer vorbei: "Aber einfach das kalte Wasser bringt da halt wenig. Und es wirft wirklich kein gutes Licht auf die Stadt, wenn man vom Zug aussteigt und das dann gleich sieht", so Zillner weiter. Daher pocht der zweite Bürgermeister darauf, den Großputz in der Unterführung nun öfter in Angriff zu nehmen.

Zillners Wortmeldung kann aber auch als Appell verstanden werden: Die Wege in Traunstein sind kurz, und beim Lokalwechsel am Wochenende sollte doch jeder noch so viel Geduld mitbringen...

xe

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser