Traunsteiner Stadtrat beschließt Nachtragshaushalt

Kegel: "Das Jahr ist nicht schlecht gelaufen"

+
Viele Baumaßnahmen stecken im Haushalt der Stadt Traunstein, allen voran das Kulturforum Klosterkirche.

Traunstein - Einen Nachtragshaushalt hat der Traunsteiner Stadtrat jüngst beschlossen. Und das ganz ohne Gegenstimmen. der Kämmerer bleibt dennoch verhalten.

Eine Nachtragshaushaltssatzung musste der Traunsteiner Stadtrat im Rahmen seiner öffentlichen Sitzung am Donnerstag im großen Saal des Rathauses erlassen. Die laufenden Ausschuss- und Stadtratsbeschlüsse machten den Nachtrag erforderlich. Der Haushalt steigt damit auf 82,12 Millionen Euro.

Oberbürgermeister Christian Kegel (SPD) sagte: "Ich denke, wir können zufrieden sein. Das Jahr ist überhaupt nicht schlecht gelaufen." Stadtkämmerer Reinhold Dendorfer ergänzte: "Durchaus erfreulich, aber abgerechnet wird zum Schluss." Man habe den Nachtragshaushalt eine Sitzung früher als üblich vorgenommen, da zum Jahresende verschiedene interne Veränderungen Kapazitäten binden würden.

Einen Nachtragshaushalt musste der Traunsteiner Stadtrat am Donnerstagnachmittag beschließen. Im Bild das Traunsteiner Rathaus von der Seite des Karl-Theodor-Platzes.

Der Verwaltungshaushalt erhöht sich dabei um 1,51 Millionen Euro auf 56,47 Millionen Euro. Der Vermögenshaushalt steigt von 24,54 Millionen Euro auf 25,65 Millionen Euro. Die Höhe der vorgesehenen Kreditaufnahmen bleibt unverändert, wie im Stammhaushalt vorgesehen. Auch die Höhe der Verpflichtungsermächtigungen ändert sich nicht.

Nach Vorberatung im Finanzausschuss genehmigte der Stadtrat die Nachtragshaushaltssatzung mit dem Nachtragshaushaltsplan ohne Gegenstimmen.

awi

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser