Eröffnung Salinenpark und Premiere des Historienspiels

400 Jahre Salinenstadt: Erleben Sie Traunsteiner Geschichte 

+
Traunsteins neues Prachtstück: der Salinenpark, der am Freitag feierlich eröffnet wird. 
  • schließen

Traunstein - Im Sommer 1619 wurde die erste "Pipeline" der Welt gebaut, die Soleleitung, die das in Wasser gelöste Salz von Reichenhall nach Traunstein zum Sieden brachte. Jetzt - 400 Jahre später - wird dieses Jubiläum in Traunstein groß gefeiert. 

Den Auftakt der Feierlichkeiten, bildet am Freitag, den 12. Juli, die Eröffnung des Salinenparks, Traunsteins neue Visitenkarte. Hauptattraktionen des Parks sind die rekonstruierte, so genannte Reiffenstuelpumpe mit Wasserrad,  sowie eine im Original erhaltene und noch immer funktionsfähige Wassersäulenmaschine aus dem 19. Jahrhundert. Eingebettet in Blumenwiesen, Obstbäumen und einem Apothekergarten, wird hier Traunsteins Salzgeschichte wieder lebendig. 

Viel geboten am Eröffnungswochenende

Um 18:00 Uhr beginnen die Feierlichkeiten "400 Jahre Salinenstadt Traunstein" mit einem ökumenischen Auftaktgottesdienst in der Salinenkapelle. Anschließend wird gegen 19:00 Uhr der neue Salinenpark durch Oberbürgermeister Christian Kegel feierlich eröffnet. Am Samstag, den 13.Juli, ist ab 11 Uhr ein buntes Programm für die ganze Familie geboten: Annette Hartmann erzählt spannende Geschichten über "Das Salz des Lebens". Michaela Schratzenstaller spielt das Figurentheater "Pupsine und die Salzbrezl". Die Traunsteiner Apotheker führen den ganzen Tag durch ihren Apotheker-Garten. Der Sonntag steht dann ganz im Zeichen der Live-Musik - an allen drei Tagen ist für Bewirtung gesorgt. Das ganze Programm im Detail lesen Sie bitte hier nach. 

Geschichte wird lebendig: Premiere des Stadtspiels ist am 13. Juli

Wirklich eintauchen in Traunteins Salzgeschichte kann man mit dem Historienspiel "Spitznudl und die nasse Dirn", das am Samstag, den 13. Juli uraufgeführt wird. Das Stück von Albert Rosenegger baut auf vielen Recherchen in den einschlägigen Salzamtsprotokollen im Bayerischen Staatsarchiv München auf. Es spielt in der Zeit des Baus der Traunsteiner Saline und gewährt tiefe Einblicke in das Leben der Salinenarbeiter und -arbeiterinnen. Unter der Regie von Franz-Josef Fuchs wird das historische Freilicht-Theater mit rund 50 Schauspielern im König-Ludwig-Hof am 13. Juli uraufgeführt und bis zum 4. August an verschiedenen Terminen gespielt. Die genauen Daten finden Sie hier

Darum geht es in "Spitznudl und die nasse Dirn" 

Die Hauptdarsteller Antonia Brunnhuber (Barbara die "nasse Dirn") und Christoph Stoiber (Markus Gschwandtner "Spitznudl").

Es war der Sommer 1619 als die Soleleitung von Reichenhall nach Traunstein nach nur zweijähriger Bauzeit fertig gestellt. In der Hofmark Au wird in der neu errichteten Saline zum ersten Mal Salz gesotten. Der Prager Fenstersturz löst damals den 30-jährigen Krieg aus, Traunstein und seine Saline bleiben von den Kriegshändeln verschont, Salz wird immer wichtiger und die Stadt blüht auf, auch wenn dies in Anbetracht dieser Zeit geradezu eigenartig erscheint. Markus Gschwandtner (Christoph Stoiber), auch Spitznudl oder Pfeifer genannt, ist Amtmann in der Saline. Er ist hinter der 10 Jahre jüngeren Barbara (Antonia Brunnhuber) her, die ihr bescheidenes Geld als "nasse Dirn", also im Sudhaus der Saline verdient. Sie verweigert sich ihm, es kommt zu einem schrecklichen Mord. 

Nicht verpassen: Samerzug und historischer Festumzug

Zwei ganz besondere Highlights zum Traunsteiner Salinen-Jubiläum sollte man sich bereits jetzt vormerken: am Samstag, den 10. August wird der Samerzug in Traunstein ankommen und im Salinenpark gebührend begrüßt. Ebenfalls an diesem Wochenende, am Sonntag den 11. August, zieht der Historische Festumzug durch Traunstein. Zahlreiche Gruppen und Vereine aus der Stadt und der Region zeigen das Leben in und um die Salzproduktion.

Informationen und Kartenvorverkauf

Alle Informationen zu den Jubiläumsfeierlichkeiten, sowie Tickets für das Historienspiel gibt es in der 

Tourist-Information Traunstein
Stadtplatz 39
83278 Traunstein
Telefon: 0861/65-500

e-mail: touristinfo@stadt-traunstein.de

si 

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT