Für jeden Geburtenjahrgang ein Baum

Neue Tradition in Traunstein - OB Hümmer pflanzt Jahrgangsbaum

Baumpflanzung in Traunstein
+
Auf dem Foto von links: Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer, Stadtrat Robert Sattler und Stadtgärtner Reinhard Niederbuchner bei der Baumpflanzung

Die Stadt Traunstein hat eine neue Tradition begonnen. Künftig sollen Jahrgangsbäume gepflanzt werden, der für den jeweiligen Geburtenjahrgang der Kinder steht.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Traunstein - „Liquidambar styraciflua“ – so heißt die botanische Bezeichnung für den Amberbaum. Ein solcher steht jetzt an der Ecke Leonrodstraße/HaslacherStraße. Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer hat ihn gemeinsam mit Robert Sattler (Stadtrat und Referent für Stadtgärtnerei, Waldfriedhof und Forst)und Reinhard Niederbuchner (Leiter der Stadtgärtnerei) gepflanzt. Damit wird in Traunstein eine neue Tradition, die des so genannten Jahrgangsbaumes, begonnen. Ein Jahrgangsbaum wird einmal pro Jahr im Frühjahr gepflanzt. Er steht für den jeweiligen Geburtenjahrgang der Kinder.

Der frisch gepflanzte Amberbaum nimmt den Platz ein, den dort zuvor eine amerikanische Roteiche eingenommen hat. Leider musste der Baum im Februar wegen Pilzbefalls entfernt werden. Der neue Baum, der bis zu fünfzehn Meter hoch werden kann, ist sehr widerstandsfähig und bleibt der Stadt hoffentlich lange erhalten. Er ist einer von rund 3000 Bäumen in den Straßen und Parks von Traunstein.

Pressemitteilung der Stadt Traunstein

Kommentare