Ausflug: Buben und Mädchen besuchen Christoph 14

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein - Zusammen mit dem Gruppenleitern vom Luftrettungszentrum des Roten Kreuzes durften die Mädchen und Jungen des Reichenhaller JRK den Heli christoph 14 besichtigen:

Für die Buben und Mädchen des Reichenhaller Jugendrotkreuzes (JRK) ging vor wenigen Tagen ein heiß ersehnter Wunsch in Erfüllung: Sie durften zusammen mit ihren Gruppenleitern das Traunsteiner Luftrettungszentrum des Roten Kreuzes besuchen und den dort stationierten Rettungshubschrauber „Christoph 14“ besichtigen.

„Luftrettungsassistent Thomas Gries erklärte uns die Technik und Ausrüstung der Maschine verständlich und humorvoll“, berichtet Gruppenleiterin Melli Wurm. Die Kinder durften auch selbst viele Fragen stellen und einiges ausprobieren, wie die Patiententrage in den Hubschrauber zu heben. Wurm: „Wir haben zum Beispiel gelernt, dass der Hubschrauber nur etwa drei Tonnen wiegt, da er zu großen Teilen aus Kunststoff besteht. Insgesamt hatten wir einen gelungenen, informativen und lustigen Nachmittag!“ Die Führung musste kurz vor Schluss wegen eines echten Einsatzes frühzeitig abgebrochen werden.

Der Rettungshubschrauber in Traunstein ist ein erfolgreiches Gemeinschaftsprojekt: Das Luftrettungszentrum wird vom Landesverband des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) betrieben; den Hubschrauber vom Typ EC135T2i stellt das Bundesinnenministerium über das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) zur Verfügung. Beamte der Bundespolizei-Fliegergruppe kommen als Piloten zum Einsatz. Die Luftrettungsassistenten werden vom BRK-Kreisverband Traunstein, die Notärzte vom Klinikum Traunstein gestellt. Die Aufgaben von „Christoph 14“ und seiner Besatzung erstrecken sich von Rettungsdienst, Bergrettung, Eis- und Wasserrettung über Unterstützung im Zivil- und Katastrophenschutz bis hin zur Personensuche nach Lawinenabgängen.

Das JRK Bad Reichenhall besteht bereits seit Jahrzehnten; vor etwa einem Jahr wurde die Ortsgruppe nach einem Gruppenleiter-Mangel mit einem neuen, jungen Team wieder aufgebaut, wobei die Resonanz bei Kindern und Eltern sehr groß ist. Beim JRK lernen Kinder von sechs bis zehn Jahren die wichtigsten Grundlagen der Ersten Hilfe, machen themenbezogene Unternehmungen und arbeiten viel als Team zusammen. Die Gruppenstunden finden mittwochs während der Schulzeit von 15.30 bis 16.30 Uhr sowie von 17 bis 18 Uhr im Rotkreuzhaus in der Riedelstraße 18 statt.

Pressemeldung: Bayerisches Rotes Kreuz - Kreisverband Berchtesgadener Land

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser