Im Simulationszentrum

Kinderärzte trainieren kritische Situationen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein - In einem Simulationszentrum können sich Kinderärzte nun für den Ernstfall wappnen. Säuglings- und Kinderpuppen müssen hier als simulierte Patienten herhalten:

In der Luftfahrt ist es schon lange üblich, dass Piloten regelmäßig kritische Situationen im Simulator üben. Simulation hat in der zivilen Luftfahrt in den letzten 20 Jahren die Sicherheit der Passagiere erheblich erhöht und es kommt zu erheblich weniger Unglücken. Viele daraus gewonnene Erkenntnisse lassen sich direkt auf die Kinderheilkunde übertragen: Dass in krisenhaften Situationen oft Fehler aus der Kommunikation innerhalb des Teams entstehen, dass Anweisungen unter Umständen falsch interpretiert werden und so Fehler entstehen, und dass die Rollen der Helfer im Notfall klar verteilt sein müssen.

Auch Ablenkung spielt eine große Rolle: „Unter Umständen konzentriert sich das ganze Team darauf, die Beatmung eines Kindes im Notfall in den Griff zu bekommen, aber keiner schaut in dieser Situation auf den Herzmonitor und merkt dass der Patient obendrein eine lebensgefährliche Herzrhythmusstörung entwickelt hat“, sagt Privatdozent Dr. Gerhard Wolf, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Traunstein.

Die Kinderärzte und Kinderkrankenschwestern der Kinderklinik üben regelmäßig im Team an simulierten Patienten kritische Notfälle. „Die Möglichkeiten der Simulation haben sich in den letzten 10 Jahren vervielfacht“, so Dr. Tobias Trips, Oberarzt der Kinderklinik und Leiter des Simulationszentrums. „Es gibt Puppen für Säuglinge, kleine und große Kinder, und im Gegensatz zu früher sind diese Puppen vollgestopft mit High-Tech: Sie können sprechen, die Hautfarbe verändern, haben einen Puls und Atemgeräusche. Über ein Tablet-Computer können wir alles drahtlos vom Kontrollraum steuern“.

Die neuen Räume des medizinischen Trainingszentrums der Kliniken Südostbayern bieten eine sehr gut ausgestattete Möglichkeit für die Simulation. Alltägliche Notfallsituationen werden so eingeübt dass im Ernstfall alles perfekt läuft. „Die Kinderärzte und Kinderkrankenschwestern kannten sich bei den simulierten Notfällen, die oft wirklich schwierig aufgebaut waren, sehr gut aus und funktionieren als Team auf einem ganz hohen Niveau“, so der Eindruck von Dr. Wolf.

Pressemeldung der Kliniken Südostbayern AG - Klinikum Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser