Medieninformation Stadt Traunstein

Kita "Himmelszelt": Geborgenheit für 50 Kinder

+
Geschenk: Ein Geschenk für Oberbürgermeister Christian Kegel überreichen Vorsitzende Anja Preuster (links) und Kita-Leiterin Janina Preuster.

Traunstein - Es ist kein Geheimnis, dass der Bedarf an Betreuungsplätzen für Kinder steigt. So vielfältig die Gründe dafür sind, so einfach ist die Abhilfe:

Es müssen mehr Plätze geschaffen werden. Die Stadt Traunstein hat am Dienstag die neue Kindertagesstätte "Himmelszelt" mit Familienzentrum an der Vonfichtstraße eingeweiht.Dort betreut der gemeinnützige Verein Mütterzentrum Traunstein e. V., der bereits die benachbarte Krippe betreibt, ab Ende März bis zu 50 kleine Kinder im Alter zwischen zwei und sechs Jahren. 38 der Plätze sind schon belegt, denn im ehemaligen Kreiswehrersatzamt nebenan befinden sich zwei provisorisch eingerichtete Kindergartengruppen, die sich auf ihre neuen Räume freuen. Oberbürgermeister Christian Kegel freute sich, das Gebäude nun seiner Bestimmung übergeben zu können. "Ich betrachte es nicht als Pflicht-, sondern als Küraufgabe der Stadt, die Kinderbetreuung zu gewährleisten." Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf werde immer wichtiger. Umso mehr freue es ihn, dass die Stadt Traunstein solch ein umfassendes Angebot bieten könne: "Die Eltern können ihren Berufen nachgehen und wissen dabei ihre Kinder in bester Obhut." Er gratulierte dem Verein Mütterzentrum zu dieser neuen Kindertagesstätte: "Möge dieses Haus ein Treffpunkt sein für Kinder, ihre Eltern und ganze Familien."


Sowohl Architekt Andreas Leonhard als auch die Vorsitzende des Mütterzentrums, Anja Preuster, hoben hervor, wie einzigartig dieses Ensemble aus Kindertagesstätte und Familienzentrum sei. Zudem betonten sie die hervorragende Zusammenarbeit mit allen Beteiligten. Anja Preuster: "In der Stadt Traunstein wird die Kinderbetreuung nicht nur auf dem Papier hochgehalten." 

Als Vertreterinnen für den Elternbeirat sprachen Johanna Schützinger-Nepper und Katrin Haindl den Verantwortlichen ihren Dank aus. Sie sehen die schönen Räume als hervorragende Voraussetzung für die gute pädagogische Arbeit, die die Mitarbeiter des Mütterzentrums leisten. Stadtpfarrer Georg Lindl und der evangelische Pfarrer Friedemann Krocker baten gemeinsam um Gottes Segen für die neue Kindertagesstätte samt Familienzentrum.


In den barrierefreien Neubau hat die Stadt Traunstein knapp 3,5 Millionen Euro investiert. Das Bauvorhaben wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit 913.000 Euro gefördert. Das Grundstück neben dem Erzbischöflichen Studienseminar St. Michael stellt die Erzdiözese München-Freising der Großen Kreisstadt auf Erbbaurechtsbasis zur Verfügung. Nach dem Spatenstich am 3. April 2019 rollten die Bagger an. Tag für Tag waren die Arbeiter am Werk und am Ende wurde noch einmal alles blitzblank geputzt. Nun, ein knappes Jahr später, konnte die Tagesstätte pünktlich zum geplanten Termin eingeweiht werden.

Die Kindertageseinrichtung mit Familienzentrum umfasst drei Geschosse: Das Erdgeschoss beherbergt ein Familienzentrum und eine Großküche. Als Nutzer und Betreiber ist auch hier der gemeinnützige Verein Mütterzentrum Traunstein e.V. tätig. Im 1. Obergeschoss befinden sich die Gruppenräume der Kindertagesstätte, ein Büro sowie Nebenräume. Im 2. Obergeschoss sind ein großer teilbarer Mehrzweckraum, der auch als Ruheraum dient, Toiletten und Waschräume, ein Personalraum sowie Lagerräume entstanden. Außerdem gibt es eine Dachterrasse mit vielfältigen Spielmöglichkeiten und direktem Zugang in den Garten.

An der Vonfichtstraße ist damit ein Gebäude entstanden, das - wie auch die benachbarte Kinderkrippe - einerseits den Anforderungen an eine moderne barrierefreie Kinderbetreuungseinrichtung mit Familienzentrum gerecht wird, andererseits aber auch ökologischen Ansprüchen genügt. Der Neubau erfüllt mit seinen Passivhauskomponenten einen Niedrigstenergiestandard und ermöglicht damit einen minimalen Energie- und Ressourcenverbrauch. Bei den Außen- und Innenwänden sowie beim Dach wird auf eine Holzkonstruktion gesetzt, die ressourcenschonend ist. Außerdem kommt auch eine ökologische Haustechnik zum Einsatz.

Der Neubau der Kindertageseinrichtung mit Familienzentrum schließt unmittelbar an die Kinderkrippe an der Vonfichtstraße an. Die Kinderkrippe wurde Ende 2013 fertiggestellt.

Dort werden derzeit mehr als 50 Kinder im Alter zwischen einem und drei Jahren vom gemeinnützigen Verein Mütterzentrum Traunstein e.V. betreut.

Der Neubau der Kindertageseinrichtung mit Familienzentrum ist eine wichtige Investition in die Zukunft der Großen Kreisstadt. Die Bereitstellung von hochwertigen Kinderbetreuungsmöglichkeiten ist derzeit eine der wichtigsten Aufgaben der Stadt Traunstein. Sie hat in den vergangenen Jahren viele Millionen Euro investiert, um das Angebot dem Bedarf entsprechend stetig zu erweitern. Gemeinsam mit kirchlichen und freigemeinnützigen Trägern bietet die Kommune derzeit mehr als 600 Kindergarten- und 190 Kinderkrippenplätze an.

Tag der offenen Tür im "Himmelszelt"

Nach dem Ende der Bauarbeiten und der offiziellen Einweihung findet am Samstag, 14. März, ein Tag der offenen Tür statt.Von 10 bis 13 Uhr können sich alle Interessierten in den neuen Räumen des Familienzentrums und der Kindergartengruppen umsehen. Sie erhalten Informationen, lernen das pädagogische Personal kennen und sehen das tolle Programm, das die Kinder vorbereitet haben.

Was ist das Familienzentrum? 

Das Familienzentrum wird vom Verein Mütterzentrum betreut. Es handelt sich dabei um einen Treffpunkt für Schwangere, Mütter, Väter, Kinder und Großeltern. Der Verein bietet Hilfe und Austausch für jeden, der mit Kindern lebt oder auch eines erwartet.Die Mitarbeiter bieten Beratung oder helfen, die richtige Beratungsstelle zu finden, helfen bei Anträgen und bieten die Gelegenheit, sich mit Gleichgesinnten zu unterhalten. Die Eltern können sich auf einen netten Ratsch im Café treffen, während ihre Kinder nebenan gemeinsam unter Aufsicht spielen.

Um das Angebot so umfassend wie möglich zu gestalten, werden auch verschiedene Hebammen Vorsorgeuntersuchungen und Kurse anbieten. Im neuen Familienzentrum sollen zudem die Senioren aus der Nachbarschaft stark mit eingebunden werden. Ein Mittagessen für Groß und Klein rundet das Angebot ab.

Medieninformation Stadt Traunstein

Kommentare