Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Trio Gaspard: Von spielerischem Haydn in magische Traumwelten

Konzert III der Traunsteiner Sommerkonzerte im Kulturforum Klosterkirche

Konzert III am 3. September mit dem Trio Gaspard.
+
Konzert III am 3. September mit dem Trio Gaspard.

Der Pianist Nicholas Rimmer zählt wohl bereits zu den „Artists in Residence“ bei den Traunsteiner Sommerkonzerten. Dieses Jahr ist er bereits zum fünften Mal Gast bei dem Kammermusikfestival. Erstmals tritt er in Traunstein mit dem Geiger Jonian Ilias Kadesha und der Cellistin Vashti Hunter als Trio Gaspard auf.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunstein - Das Klaviertrio spielt bereits seit zwölf Jahren gemeinsam, hat zahlreiche Preise gewonnen und hat sich auf die Fahne geschrieben, das traditionelle Repertoire um vergessene Schätze und zeitgenössische Kompositionen zu erweitern. Dieses Vorhaben zeigt sich in der Programmgestaltung, die von Klassik, über Romantik bis in das Jahr 2014 reicht. Das Konzert am 3. September beginnt um 19.30 Uhr mit Joseph Haydns Klaviertrio g-Moll, Hob.XV:19, das im Jahr 1794 als zweites von drei Klaviertrios in London komponiert wurde. Für Liebhaber von Haydns gekonnter Variationstechnik steht ein besonders spielerisches Werk auf dem Programm.

Darauf folgt das Klaviertrio Nr. 4 „Litaniae“, op. 70, des spätromantischen russisch-schweizerischen Komponisten Paul Juon. An der Grenze zur Moderne kommt durch den Titel die Vermutung auf, dass die Tondichtung, die im Jahr 1918 entstand, die Gräuel des Ersten Weltkriegs verarbeitet, doch besser, man macht sich selbst ein Bild davon. Als eines der neueren Werke, die bei den diesjährigen Sommerkonzerten zu hören sein werden, steht an nächster Stelle die Komposition „That Crazed Smile“ (2014) von der 1982 geborenen britischen Komponistin Charlotte Bray. Inspiriert von Shakespeares „Midsummer Night’s Dream“ entführt es in eine traumhafte Fantasiewelt. Als Abschluss erklingt Bedřich Smetanas Klaviertrio g-Moll op. 15, ein tragisches, autobiografisches Werk, das Smetana seiner verstorbenen Tochter Bedřiska gewidmet hat. Die Klagen des trauernden Vaters spiegeln sich in den drei allesamt in g-Moll gehaltenen Sätzen und beenden einen intensiven und magischen Abend. Restkarten für das Konzert des Trio Gaspard sind online unter www.münchenticket.de, beim Traunsteiner Tagblatt und an der Abendkasse ab 18.30 Uhr erhältlich.

Pressemitteilung Große Kreisstadt Traunstein

Kommentare