Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verkehrsberuhigung: Haifischzähne in der Innstraße

Markierung verdeutlicht Wartepflicht – Testlauf im Ortsteil Geißing

Wie hier, wo die Nußbaumerstraße auf die Innstraße trifft, wurden an allen Einmündungsbereichen sogenannte Haifischzähne markiert. Der Testlauf dient dazu, die Wirksamkeit derartiger Bodenmarkierungen für die Einhaltung von Tempo 30 und der Rechts-vor-links-Regel zu beobachten.
+
Wie hier, wo die Nußbaumerstraße auf die Innstraße trifft, wurden an allen Einmündungsbereichen sogenannte Haifischzähne markiert. Der Testlauf dient dazu, die Wirksamkeit derartiger Bodenmarkierungen für die Einhaltung von Tempo 30 und der Rechts-vor-links-Regel zu beobachten.

In der Innstraße und den einmündenden Straßen sind sogenannte Haifischzähne markiert worden. Die Maßnahme dient in dem Wohngebiet als Beitrag zur Verkehrsberuhigung.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunstein/Geißing - Haifischzähne sind Bodenmarkierungen in Form von jeweils drei weißen Dreiecken, die in Einmündungs- und Kreuzungsbereichen mit bestehender Rechts-vor-links-Regelung die Wartepflicht verdeutlichen sollen. In der Innstraße gilt Tempo 30 sowie rechts vor links. Zu Testzwecken wurden die Haifischzähne dort und in den einmündenden Straßen, der Alz-, Achen-, Nußbaumer-, Geißinger- und Fichtenstraße, markiert. Ziel des Versuchs ist es, die Verkehrsteilnehmer für die dort geltenden Verkehrsregeln zu sensibilisieren und die Beachtung von Tempo 30 und der Rechts-vor-links-Regel zu fördern.

Pressemitteilung Große Kreisstadt Traunstein

Kommentare