Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Mittwoch, den 13. April

Maschinenvorführung auf dem Versuchsfeld in Matzing

Hans Posch beim Fräsvorgang winterharter Zwischenfrüchte.
+
Hans Posch beim Fräsvorgang winterharter Zwischenfrüchte.

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Traunstein bietet zusammen mit dem Maschinenring Traunstein am Mittwoch, den 13. April, um 13 Uhr auf dem Demonstrationsbetrieb Janetzky aus Traunwalchen eine Führung durch die Zwischenfruchtanlage an. Treffpunkt ist direkt am Feld in Matzing neben dem Feuerwehrhaus, in Richtung Biebing gleich neben dem Werk der Fa. Zunhammer.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunstein/Matzing - In dem Versuch wird der Entwicklungsstand nach dem Winter von abfrierenden und winterharten Zwischenfrüchten miteinander verglichen. Da die pfluglose Bearbeitung von winterharten Zwischenfrüchten vor der Maisaussaat mit Problemen verbunden sein kann, wird dies im Rahmen einer Maschinenvorführung mit verschiedenen Techniken demonstriert. Es wird das bisher übliche Verfahren mittels Bodenfräse verglichen mit der Kurzscheibenegge, dem Gänsefußschar-Grubber und dem Rototiller, der mit „Fräszinken“ bestückt ist. Außerdem kommen eine Kettenscheibenegge, Flügelschargrubber und eine Messerwalze zum Einsatz. Es handelt sich alles um Gerätschaften zur pfluglosen Minimalbodenbearbeitung, die für den Gewässerschutz besonders geeignet erscheint.

Pressemitteilung AELF Traunstein