Nachnutzungskonzept für Eyrich-Hallen-Areal

Hotel- und Gastronomiebetrieb angedacht

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Der Stadtrat hat sich für den Fall eines Verkaufs des Eyrich-Hallen-Areals für die Ansiedlung eines Hotel- und Gastronomiebetriebs ausgesprochen.

Mit der Entscheidung des Stadtrates zur finanziellen Beteiligung am Neubau einer Turnhalle für das Annette-Kolb-Gymnasium ist auch ein Beschluss für ein Nachnutzungskonzept des Bereiches zwischen der Salinenstraße und der Kohlbrennerstraße gefallen. Die Mitglieder des Stadtrates stimmten einer Veräußerung der dortigen Grundstücke im städtischen Eigentum an einen Investor grundsätzlich zu.

Vor dem endgültigen Verkauf der Grundstücke ist aber noch ein Bebauungsplanverfahren durchzuführen, in dessen Verlauf auch eine Auseinandersetzung über Form und Gestalt einer möglichen Bebauung im Einklang mit der Lage im Salinenensemble erfolgt. Der Turnverein Traunstein war mit dem Wunsch an die Stadt herangetreten, sein Grundstück, auf dem die sanierungsbedürftige Franz-Eyrich-Halle steht, ebenfalls an diese Investoren zu veräußern. Damit will der Verein einen Teil der auf ihn zukommenden Kosten für den Turnhallenneubau finanzieren. Die Investoren sind bestrebt, auf dem Areal in der Au einen Hotel- und Gastronomiebetrieb unter dem Projekttitel „Salinenhöfe“ zu errichten.

Pressemitteilung Stadt Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser