Regeln für Umzug und neues Programm danach *Mit Voting*

Stadt Traunstein plant härtere Regeln für den Faschingszug

  • schließen

Traunstein - Für den Faschingszug 2020 sollen härtere Regeln gelten: Es trifft sowohl die Umzugswägen als auch das Treiben danach - einiges wird sich verändern. 

Die Stadt Traunstein plant für den Faschingszug 2020 härtere Auflagen. Es sollen nur noch fünf Umzugswägen von Hütten oder Stammtischen zugelassen werden. Die organisierten Faschingsvereine sind hierbei ausgenommen. Was jedoch alle Umzugswägen treffen soll ist ein geplantes Verbot von Notstromagregaten oder Nebelmaschinen. Hier meldete die Feuerwehr ihre Bedenken an.

Auch das Programm nach dem Faschingszug soll sich verändern. In Abstimmung mit der veranstaltenden "Veitsgroma Zunft" soll es im nächsten Jahr keine Zeltdisco auf dem Stadtplatz mehr geben. Gedacht wird dagegen an ein familienfreundlicheres Programm, möglicherweise mit kleinen Verpflegungsständen oder dem Auftritt von Faschingsgarden. Die Veranstaltung am Stadtplatz könnte auch nicht mehr erst um 22 Uhr enden, wie es bisher der Fall war. 

Hintergrund ist ein Beschluss des Hauptausschusses vom 9. Mai, der damals unter Ausschluss der Öffentlichkeit gefallen ist. Oberbürgermeister Christian Kegel gab den Beschluss in der Stadtratssitzung am Donnerstag kurz bekannt.

xe

Rubriklistenbild: © kaf

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT