Denkmal echten Brauerhandwerks

Hofbräuhaus Traunstein feiert neuen Braumeister-Stammbaum

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein - Die Kombination aus Leidenschaft, echtem Brauerhandwerk und besten Zutaten – das macht unser Bier aus. Gründliche Analyse, Beratung und Planung stehen bei all unseren Entscheidungen im Vordergrund – im Mittelpunkt immer unsere Braumeister, denn ohne sie wäre das Bier nicht so gleichbleibend so gut.

Aus diesem Grund ist den Braumeistern nun ein glänzender neuer Braumeister-Stammbaum gewidmet. Und der wurde am Donnerstag mit der ganzen Brauereifamilie feierlich eingeweiht.

Der Braumeister-Stammbaum ist seit kurzem Teil der Brauereiführungen, die jeden Montag, Dienstag und Mittwoch um 11 Uhr und zusätzlich jeden Montag um 18 Uhr stattfinden:

Der 1. Braumeister Nik Mayrshofer erklärt, was Bierbrauen für ihn bedeutet.

Imposant und eindrucksvoll unterstreicht er ihre Bedeutsamkeit. Mit  30 m² und 550 kg verarbeitetem Kupfer „erblüht“ unser Braumeister-Stammbaum im Innenhof der Brauerei. Alle 28 Meister des Brauhandwerks, von Beginn an bis jetzt, sind auf einzelnen, handgearbeiteten Blättern verewigt.

Alle Einzelteile wurden in Hand gefertigt

Vom Entwurf über den Bau bis zur Fertigstellung

Nach der Idee von Senior Bräu Bernhard Sailer machten sich die Innenarchitektin der Brauerei (Firma zeitlos/ Gerlinde Schumacher) gemeinsam mit dem Traunsteiner Künstler Rolf Wassermann  und Werbetechniker Alfons Retzer an die Umsetzung. Über drei Monate wurden Blätter und Dolden in Handarbeit ausgeschnitten, gebogen und gelötet, der Stamm gefräst und in Form gebracht.

Wie ein riesiges Puzzle wurden der Stamm, Blätter und Dolden ausgelegt und zusammengesetzt – ein Wagnis, denn als Richtwert gab es nur ein kleines Modell.

Ein Denkmal für die Braumeister: der Braumeister Stammbaum des Hofbräuhaus Traunstein

Lebenslust und Braukunst

In der Geschichtsschreibung geht es meist nur um Könige, Herrscher und Politiker, hinter den Kulissen aber sind die tatsächlichen Macher, Gestalter und Umsetzer zu finden. Über sie ist den Büchern wenig vermerkt und doch gibt es vornehmlich unter den bayerischen Braumeistern Originale, die im Volksmund und an Stammtischen ewig weiterleben. Starke Persönlichkeiten, die ihre Brauermannschaft zu führen wissen.

Unser derzeitiger 1. Braumeister Nik Mayrshofer und sein „Co-Pilot“ unser 2. Braumeister Mathias Sailer

Unsere aktuellen Helden des Alltags

Unser aktueller 1. Braumeister ist seit 1991 Nikolaus Mayrshofer, der schon als Auszubildender hier war, dann in Weihenstephan seinen Diplom-Braumeister absolvierte und auch noch Betriebswirtschaft studierte. Seine Brauerehre, die ist ihm heilig, da tüftelt er bis spät in die Nacht an Rezepturen und auch an der Brautechnik.

Gemeinsam mit Bräu Maximilian Sailer und Senior-Bräu Bernhard Sailer –beide auch studierte Braumeister- wird bei ständigen Proben und Verkostungen hart an der gleichbleibenden Bierqualität gearbeitet.

Nik Mayrshofers sogenannter „Co-Pilot“, unser 2. Braumeister Matthias Sailer, hält ihm seit vielen Jahren den Rücken im Tagesgeschäft frei und ist der erste, mit dem neue Pläne erörtert werden.

Hans Mundl und Simon Erndl, die Braumeister der ersten Stunde

Die Braumeister der ersten Stunde

Der Mann der ersten Stunde war hier im Jahre 1612 der Bräuknecht Hans Mundl aus dem niederbayerischen Schwarzach, der auch zum Braumeister aufsteigen sollte. Doch sein Temperament verhinderte dies. Mundl verhielt sich „polderisch und unbescheidentlich“ und war somit nicht tragbar für den kurfürstlichen Anspruch Maximilian I – er wurde ausbezahlt und entlassen.

Nachfolger war der Schwarzacher Bräuknecht Simon Erndl, der bis 1620 als 1. Braumeister bei uns braute.


Ein „Schwein aus der Kiste“ – acht Stunden unter offenem Feuer gegart von Josef Burgstaller und „Kübelbier“ direkt aus dem Lagerkeller gab es bei der anschließenden Feier.

Zur Zeit der Gründung des Hofbräuhaus Traunstein war wegen seiner Bedeutung sogar das damalige bayerische „Finanzministerium“, die Hofkammer in München, zuständig für Einstellung, Ausbildung und auch Fortbildung der Braumeister. Wesentlich war aber auch die hohe Qualität der Rohstoffe und Sicherung einer konstanten Bierqualität. So lässt sich die Geschichte unserer Braukunst und ihrer Meister bis zum heutigen Tage fortschreiben.

www.derbierblogger.de/menschen/unser-neuer-braumeister-stammbaum/ / Hofbräuhaus Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser