Raum für Vögel, Insekten und Pilze

Neues Leben in scheinbar toten Bäumen

+
Ein Biotopbaum bietet neuen und wichtigen Lebensraum für Vögel, Insekten und Pilze. An diesem Schild ist er zu erkennen.

Traunstein - Die Stadt Traunstein lässt Worten Taten folgen und trägt ihren Teil zum Artenschutz bei.

Die Medieninformation im Wortlaut

Artenschutz ist ein Thema, das gerne in der Theorie diskutiert wird. Die Stadt Traunstein lässt Worten Taten folgen und trägt ihren Teil zum Artenschutz bei: Sie lässt sogenannte Biotopbäume stehen, damit sich viele verschiedene Tiere dort ein neues Zuhause einrichten können.


Biotop- oder auch Habitatbäume bieten besondere Lebensräume für Tiere, Pflanzen und Mikroorganismen. In Wäldern oder in der freien Landschaft dürfen diese toten oder absterbenden Bäume manchmal stehen bleiben.Die Stadtgärtnerei Traunstein schafft es, dass solche Bäume auch im Stadtgebiet neuen Lebensraum bieten können. Die Mitarbeiter wählen sorgfältig aus, welche Bäume noch standsicher sind und somit keine Gefahr für Mensch und Tier darstellen. Baumpflegerisch behandelt, müssen diese Bäume nicht gefällt werden und werden - soweit wie möglich - sich selbst überlassen.

Der stark eingekürzte Torso bietet dann Raum für Spechthöhlen, Brutvögel, Insekten und Pilze.In Traunstein finden sich diese Bäume bisher im Stadtpark, Am Rechen, am Schwimmbadsteg, am Viadukt und am Guntramshügel - und es werden immer mehr. So trägt die Stadt Traunstein zum Natur- und Artenschutz bei.

Medieninformation Stadt Traunstein

Kommentare