Zwei Forderungen an die Stadt

"Gefährlicher Spielplatz": Was bewirken 203 Online-Unterschriften?

+
Auf Höhe des Lastwagens soll am Auberg hinüber zum Spielplatz ein Zebrastreifen angebracht werden, fordert die Online-Petition.
  • schließen

Traunstein - Seit dem neuen Wohngebiet am Triftfeld ist der Spielplatz in der Au noch beliebter - und auch gefährlich? Eine Online-Petition fordert nun, dass die Stadt handelt.

Konkret geht es um einen Zebrastreifen zum Spielplatz in der Au: Für Kinder, die die Straße überqueren seien die Autos vom Stadtplatz über den Auberg hinunter kaum zu sehen - von "verhältnismäßig vielen Autos, oftmals mit hoher Geschwindigkeit" ist die Rede". Auch das Hauseck des Pizza-Lieferservice sei im Weg, um den Verkehr zu erkennen: "Die Passanten müssen sich einzig auf ihr Gehör und ihre Einschätzung verlassen. Für Kinder ist das besonders gefährlich."

"Gefährlich" sei auch der Spielplatz selbst: "Das Tor am Eingang ist kaputt. Zur Straße hin ist es immer geöffnet - die Kinder können vollkommen ungehindert auf die Straße laufen", heißt es in der Petition. Ein Zebrastreifen sei natürlich kein Garant für Sicherheit, aber die Wahrscheinlichkeit steige deutlich, dass Autofahrer dann langsamer unterwegs seien. 

203 Online-Unterschriften sind bis zum Freitagmorgen zusammengekommen, am Freitag sollen sie im Rathaus übergeben werden. Eine rechtliche Grundlage hat die Petition nicht, so könnte aber als Druckmittel auf Verwaltung und Stadtrat dienen. Bereits im vergangenen Jahr reagierte die Stadt auf den möglichen Gefahrenpunkt und brachte für die Autofahrer ein Spielplatz-Hinweisschild an

xe

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser