Es gäbe schon konkrete Pläne

Was passiert mit dem alten Kreiswehrersatzamt?

+
Das Hauptzollamt Rosenheim plant, Dienststellen im alten Traunsteiner Kreiswehrersatzamt unterzubringen. Das neuere Gebäude, links im Bild, könnte zugunsten eines Neubaus abgerissen werden. Die "Villa Sorrento", rechts im Bild, ist denkmalgeschützt. Sicher ist das Vorhaben des Zolls aber noch nicht.
  • schließen

Traunstein - Ganze Generationen von jungen Männern aus der Region gingen hier zur Musterung ein und aus - bis zur Abschaffung der Wehrpflicht 2011. Was passiert nun mit dem Kreiswehrersatzamt?

Momentan wird das Traunsteiner Kreiswehrersatzamt an der Vonfichtstraße noch für die Kinderbetreuung genutzt. Zwischen dem Mütterzentrum und dem Bund gibt es einen Mietvertrag, der in den vergangenen Jahren immer stückweise verlängert wurde. 25 Kinder sind aktuell im Erdgeschoß des Musterungstrakts untergebracht. Zwei Gruppenräume und einen Turnraum gibt es hier zur Kinderbetreuung. 

Doch der Mietvertrag wird nicht mehr verlängert - zum einen hat der Bund mit dem Gebäude andere Pläne, außerdem baut die Stadt nun direkt nebenan eine neue Kindertageseinrichtung mit Familienzentrum. "Das Mütterzentrum hat die Räume für die Kinderbetreuung gut in Schuss gebracht, aber auf Dauer ist das Kreiswehrersatzamt dafür auch nicht geeignet", so Carola Westermeier, Pressesprecherin der Stadt Traunstein. Vergangene Woche war Spatenstich, bis zum Frühjahr 2020 soll alles fertig sein. Dann entstehen dort Betreuungsplätze für rund 50 Kinder. 

Zoll hat Interesse am Kreiswehrersatzamt Traunstein

Das Kreiswehrersatzamt gehört dem Bund und wird von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben verwaltet. Aktuell interessiert sich die Generalzolldirektion für die Gebäude an der Vonfichtstraße: "Sie plant in Traunstein Dienststellen für das Hauptzollamt Rosenheim unterzubringen", so Thorsten Grützner von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben gegenüber chiemgau24.de. In Frage kämen ein Abriss und ein Neubau des neueren Gebäudes. Die "Villa Sorrento" ist denkmalgeschützt. 

Bereits vor zwei Jahren stellte die Bundesanstalt einen Vorbescheid bei der Stadt, um ein dreigeschoßiges Gebäude mit Tiefgarage neu zu errichten. "Alternativ könnte das Gebäude entsprechend den Bedürfnissen des Zolls saniert werden", so Grützner. Eine verbindliche Entscheidung, ob die Zollverwaltung das frühere Kreiswehrersatzamt sicher nutzen wird, ist noch nicht gefallen. 

xe

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT