Traunsteiner Rettungshunde im Einsatz

Vierbeiner helfen uns Menschen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein - Die kleine Rana ist ganz groß wenn es darum geht, einen Vermissten zu finden. Die Hündin ist ein Mitglied der Rettungshundestaffel des Bayerischen Roten Kreuzes.

Rana hat bereits mehrmals die Prüfung zum Flächensuchhund bestanden, die alle 18 Monate wiederholt werden muss. Nur dann darf der Vierbeiner mit seinem Hundeführer in den Einsatz geschickt werden, wenn vermisste Personen in schwierigem Gelände aufzuspüren sind.

Zu knapp 30 solcher Einsätze ist die BRK-Rettungshundestaffel im vergangenen Jahr alarmiert worden. Zu einer der letzten Suchen war Rana im letzten Jahr kurz nach Weihnachten im Endorfer Gebiet unterwegs, als eine 90-Jährige als vermisst gemeldet worden ist. Bedauerlicherweise wurde sie tot aufgefunden – die Angehörigen bedankten sich danach für die intensive Suche mit den Worten „es war eine Demonstration von Menschlichkeit und hoher Professionalität“.

Im Moment zählt das Hundeteam des Roten Kreuzes 23 Mitglieder und acht geprüfte Hunde. In diesem Jahr stehen wieder viele Prüfungen für die Zwei- und Vierbeiner an: Zwei Hunde werden erstmals die Trümmerprüfung absolvieren, mit der sie dann etwa bei Hauseinstürzen gerufen werden, und in wenigen Wochen stellen sich wieder fünf Teams der Flächenprüfung. Alarmiert werden die BRK-Rettungshunde im Ernstfall von der Integrierten Leitstelle.

Pressemitteilung Bayerisches Rotes Kreuz

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser