Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Denkmal für den Erfinder der Soleleitung

Simon-Reiffenstuel-Skulptur im Salinenpark enthüllt

Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer und Walter Angerer der Jüngere (links) nach der Enthüllung der neuen Skulptur im Salinenpark.
+
Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer und Walter Angerer der Jüngere (links) nach der Enthüllung der neuen Skulptur im Salinenpark.

Am Donnerstag enthüllte Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer eine Fraß-Schatten-Skulptur von Walter Angerer dem Jüngeren. Das Kunstwerk aus Stahl zeigt Simon Reiffenstuel, einen der Erfinder der Soleleitung.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunstein - Die neue Statue steht weithin sichtbar im Salinenpark im Traunsteiner Stadtteil Au. „Mit der neuen Skulptur wird unser Salinenpark um eine weitere Attraktion bereichert. Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, einen so namhaften heimischen Künstler für dieses Kunstwerk zu gewinnen.“, so Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer bei der Enthüllung. Simon Reiffenstuel war der Sohn von Hofbaumeister Hanns Reiffenstuel. Für den Transport der Sole von Reichenhall nach Traunstein entwickelten die beiden im 17. Jahrhundert ein Rohrleitungssystem aus 8.342 handgebohrten Holzrohren, sogenannten Deicheln.

Dieses System gilt als die erste Pipeline der Welt. Der Bau der Soleleitung gelang in nur zwei Jahren (1617 bis 1619) und war für damalige Verhältnisse ein technisches Meisterwerk, in Planung und Durchführung einmalig in dieser Zeit. Gleichzeitig errichtete man auf dem Pflegeranger der kaum besiedelten Au südlich unterhalb der Stadt- dem heutigen Karl-Theodor-Platz und Salinenpark - eine Saline mit Sudstätten, Härthäusern und Wohnungen. Am 5. August 1619 wurde der Betrieb aufgenommen. Der Ausschuss für Kultur und Sport des Stadtrates hatte im September 2021 einstimmig beschlossen, den Künstler Walter Angerer den Jüngeren mit der Anfertigung eines Abbildes von Simon Reiffenstuel zu beauftragen.

Der 1940 in Bad Reichenhall geborene, hochkarätig ausgezeichnete Künstler ist bekannt für derartige Skulpturen: in der Region gibt es sie an zahlreichen Orten, zum Beispiel in Bad Reichenhall, Berchtesgaden, Chieming, Seeon, Freilassing, Ruhpolding und Tittmoning. Verewigt wurden berühmte Persönlichkeiten aus Geschichte, Sport, Kultur und Religion.

Pressemitteilung Große Kreisstadt Traunstein

Kommentare