Hunderte zusätzliche Parkplätze wären möglich *Mit Voting*

Soll der Karl-Theodor-Platz ein großes Parkdeck bekommen?

+
293 Stellplätze gibt es auf dem Karl-Theodor-Platz derzeit. Mit einer Aufstockung könnten für geschätzte 2,3 Millionen Euro 167 weitere Autos dort parken. (Archivfoto)
  • schließen

Traunstein - Wäre damit Traunsteins Parkplatzproblem gelöst? Die Stadt will untersuchen, wie Parkdecks hunderte neue Stellplätze am Karl-Theodor-Platz schaffen könnten.

Bekommt der Karl-Theodor-Platz ein Parkdeck? Beschlossen hat der Stadtrat am Donnerstag nur, dass die Idee zumindest untersucht und weiterverfolgt werden soll. Diskutiert wird vor allem eine Variante, bei der der Karl-Theodor-Platz um etwa 1,40 Meter tiefer gelegt wird und darüber eine weitere Ebene als Parkdeck errichtet wird. Die 167 neuen Parkplätze würden geschätzte 2,3 Millionen Euro kosten.

Haider: "Tiefgarage als Option nicht ausschließen"

Lesen Sie außerdem: Debatte und Entscheidung zum Parkhaus Scheibenstraße

"Durch die geringe Höhe könnte der Platzcharakter weitestgehend erhalten bleiben", heißt es dazu aus der Stadtverwaltung. Vor allem dieser Aspekt, inwieweit ein solches Parkdeck dem Salinenensemble und dem Stadtbild schaden könnte, prägte die Diskussion im Stadtrat. Untersucht werden soll auch eine weitere Variante, bei der sogar ein viergeschoßiges Parkhaus auf rund zwei Dritteln der Grundfläche des Platzes errichtet würde. Die Varianten werden von der Firma Goldbeck ausgearbeitet, die auch das Parkhaus am Krankenhaus baute. 

Ernst Haider sprach sich dafür aus, auch eine Tiefgaragenlösung zu untersuchen und gegenüberzustellen: "Nur um diese Option nicht auszuschließen." Bereits im Zuge der Traunsteiners Bewerbung zur Landesgartenschau wurde eine zweistöckige Tiefgarage am Karl-Theodor-Platz diskutiert. Die Kosten wurden auf 15 Millionen Euro veranschlagt. "Ein Parkdeck hat gegenüber einer Tiefgarage einen Kostenvorteil, kann in kürzerer Zeit erstellt werden und bietet eine größere Flexibilität", so die Stadtverwaltung zu diesem Aspekt. 

Platz muss ohnehin bald saniert werden

Die sechs Gegenstimmen im Stadtrat kamen vor allem von den Grünen, die der grundsätzlichen Argumentation nicht folgen wollten. "Die beschworene Parkplatznot ist nur temporär vorhanden. Parkhäuser in der Innenstadt sind kein Thema für uns", so Wilfried Schott. Thomas Stadler erinnerte daran, dass die benachbarte Rathaus-Tiefgarage kaum ausgelastet sei. Außerdem solle man sich nicht noch mehr Autos in die Stadt hereinziehen. 

Bedacht werden muss aber auch, dass der Karl-Theodor-Platz ohnehin sanierungsbedürftig ist. Nach einer Schätzung des Tiefbauamtes seien mindestens 1,3 Millionen Euro zu veranschlagen. Außerdem sei im Bereich des Platzes unbedingt ein Retentionsbecken für das städtische Kanalnetz zu errichten, so die Stadtverwaltung.

Was meinen Sie?

xe

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT