Mit wenigen Mausklicks Projekte unterstützen

Sparkasse startet regionale Spenden-Plattform

+
Mit einem symbolischen Startknopf ging die neue Spendenplattform online: von rechts: Kerstin Meder (Unsere krasse Herde e.V.), Detlev Helm (SG Eisenärzt e.V.), Vorstandsvorsitzender Roger Pawellek mit den Vorständen Stefan Nieß und Josef Schallinger.

Traunstein - Unter www.einfach-gut-machen.de/traunstein können Vereine, Initiativen und Stiftungen aus der Region Spenden für sich und ihre konkreten Projekte sammeln. Ziel ist es, Projektideen unkompliziert gemeinschaftlich zu finanzieren, um sie so schneller umsetzen zu können.

"Wir nehmen unsere Verantwortung für die Region sehr ernst und schaffen eine Anlaufstelle für die vielen Vereine und Initiativen. Durch die Plattform bieten wir die Möglichkeit der regionalen Vernetzung und Akquise von Spenden", so Vorstandsvorsitzender Roger Pawellek.

Die Kreissparkasse Traunstein-Trostberg fördert seit jeher viele Initiativen unterschiedlichster Art und übernimmt soziale Verantwortung im Landkreis. Mit der neuen Plattform wird das Engagement nun auch auf den Online-Bereich ausgeweitet.

So funktioniert die Plattform:

Auf der Spenden-Plattform (www.einfach-gut-machen.de/traunstein) können einheimische Vereine, Initiativen und Stiftungen Spenden für sich und ihre gemeinnützigen Projekte sammeln. Dafür registrieren sie sich und können nach der Freigabe ein Projekt mit Texten, Bildern und Video einstellen. Die Laufzeit für die Projekte beträgt zwischen 30 und 60 Tagen. Spender können Projekte mit wenigen Mausklicks finanziell unterstützen. Jeder kann so durch eine kleine Spende ein Projekt zum Erfolg führen: ein demokratischer Finanzierungsgedanke.

Die Sparkasse lädt alle Bürgerinnen und Bürger ein, auf der Plattform regionale Projekte zu unterstützen und so Gutes direkt zu fördern.

Pressemitteilung Kreissparkasse Traunstein-Trostberg

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Live: Top-Artikel unserer Leser