Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gute Neuigkeiten

Spendenaktion für Krankenhaus Mitarbeiter in Traunstein funktioniert

Auf dem Foto v.l.n.r. aus Vorstand und Fraktion der jeweiligen Gruppe: Paul Obermeier (FW), Alfred Wildmann (FW), Michael Mollner (L!Z), Monika Zeitner (L!Z), Konrad Unterstein (FW), Matthias Bauregger (FW) sowie Adolf Trenker (FW). Für das Foto hatte man bei entsprechendem Abstand kurz auf die Masken verzichtet.
+
Auf dem Foto v.l.n.r. aus Vorstand und Fraktion der jeweiligen Gruppe: Paul Obermeier (FW), Alfred Wildmann (FW), Michael Mollner (L!Z), Monika Zeitner (L!Z), Konrad Unterstein (FW), Matthias Bauregger (FW) sowie Adolf Trenker (FW). Für das Foto hatte man bei entsprechendem Abstand kurz auf die Masken verzichtet.

Abstimmung zwischen Kliniken Südostbayern und Liberaler Initiative Zukunft (L!Z) sowie Freien Wählern (FW) ermöglicht Spenden.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunstein - Wie bereits berichtet, hatte die Liberale Initiative Zukunft (L!Z) in Zusammenarbeit mit den Freien Wählern (FW) – beide aus Traunreut – ein Projekt für eine Spendenaktion gestartet, das den Mitarbeitern der Intensiv- / Corona-Stationen der Krankenhäuser im Landkreis Traunstein zugutekommen sollte. Beide Gruppierungen haben den Wunsch, dass diesen Mitarbeitern der Krankenhäuser nicht nur mit „warmen Worten“ sondern auch mit finanziellen Taten gedankt werden soll. „Das, was hier in den Krankenhäusern von den Mitarbeitern der Intensiv- / Corona-Stationen geleistet wurde, ist einfach unbeschreiblich und sollte auch honoriert werden“, so Matthias Bauregger, Fraktionssprecher der FW Traunreut. Und weiter: „Wir hoffen, dass die Bürger hier vielleicht auch einen Teil jenes Geldes spenden, das ansonsten für das Silvesterfeuerwerk ausgegeben worden wäre“, so Bauregger. Geplant war zunächst, die Spendenaktion über die politischen Gruppierungen selbst abzuwickeln, mit Spendenkonto und so weiter.

Das hatte sich aber schnell herauskristallisiert, dass das nicht so einfach möglich ist. In der Folge wurde ein Antrag der beiden Gruppen an die Stadt Traunreut gerichtet, dass die Spendenaktion doch über die Stadt Traunreut laufen solle. Die Stadtverwaltung wurde hier auch umgehend tätig und hat Erkundigungen eingezogen. Nachdem aber im Antrag der L!Z und FW geschrieben war, dass das Geld auch direkt an einzelne Mitarbeiter weitergeleitet werden sollte, was – wie man jetzt weiß – so nicht funktioniert, hat Bürgermeister Hans-Peter Dangschat (CSU) in der letzten Stadtratssitzung berichtet, dass die Spendenaktion so nicht ohne weiteres möglich sei. Michael Mollner, Vorstand und Gruppensprecher der L!Z im Stadtrat hatte noch in derselben Stadtratssitzung angekündigt, dass er hier nochmals nachhaken werde.

„Es gab bei den Initiatoren ausschließlich positive Rückmeldungen auf die Spendenaktion und Nachfragen, wann es denn losgeht und auf welches Konto man spenden könne“, so Mollner. „Es ist immer zielführend nach Lösungen zu suchen, denn wo ein Wille ist, ist meist auch ein Weg.“ In der Folge hat man sich mit dem Kliniken Südostbayern direkt in Verbindung gesetzt. Lösungsorientiert im Sinne der guten Sache wurde erörtert, wie es im Interesse der Mitarbeiter umsetzbar sein könne. Hier verständigte man sich wie bei anderen Projekten dahingehend, dass die Spenden nun direkt an das Klinikum überwiesen werden können und hat somit jetzt eine Lösung gefunden. Die Mittel werden zur Finanzierung von Projekten in den Kliniken Südostbayern verwendet, die den Bereich „Intensiv- & Corona-Stationen“ über die öffentliche Finanzierung hinausgehend stärken und von deren Mitarbeitern angeregt werden. So haben auch die Mitarbeiter etwas von der Spendenaktion.

Dies ist eine Aktion für alle Bürger im Landkreis und natürlich gerne auch darüber hinaus. Die Spenden können geleistet werden an: Empfänger/Kontoinhaber: Kliniken Südostbayern, Spendenkonto: IBAN DE23 7109 0000 0000 2014 80, BIC GENODEF1BGL, Verwendungszweck: Projekte von Mitarbeitern Intensiv- & Corona-Stationen; und wer eine Spendenquittung möchte, bitte noch seine Adresse im Verwendungszweck mit angeben.

Für Fragen steht Ihnen bei den Kliniken Südostbayern Corinna Noack-Aetopulos unter der Nummer 0861-705-1534 zur Verfügung oder per Mail an spenden@kliniken-sob.de. „Wir hoffen, dass unsere Spendenaktion ähnlich erfolgreich sein wird, wie die Spendenaktion in den beiden benachbarten Landkreisen Altötting und Mühldorf“ so Michael Mollner, der sich hier auch ganz ausdrücklich bei den Kliniken Südostbayern für die konstruktive Zusammenarbeit bedankt.

Pressemitteilung Liberale Initiative Zukunft e.V. (L!Z)

Kommentare