Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verbesserung des Fahrradverkehrs

Besser radeln durch Traunstein

Ein Fahrradfahrer befährt einen Radweg Richtung Siegsdorf auf Höhe des Seiboldsdorfer Wehres.
+
Auf dem Radweg Richtung Siegsdorf auf Höhe des Seiboldsdorfer Wehres wurde bereits ein Spiegel angebracht, um die Sichtverhältnisse auf dieser von Fahrradfahrern gern genutzten Strecke zu verbessern. Dieser Wunsch war aus der Bevölkerung an die Stadt herangetragen worden und wurde jetzt erfüllt.

Traunstein - Um die Situation für Fahrradfahrer in der Stadt Traunstein zu verbessern, ergreift die Stadt in den kommenden Wochen zahlreiche Maßnahmen.

Die Medieninformation im Wortlaut

„Auch viele kleine Schritte tragen dazu bei, das Fahrradfahren in unserer Stadt sicherer und attraktiver zu machen“, so Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer. „Deshalb setzen wir in den kommenden Wochen allerhand Maßnahmen um und greifen dabei auch Verbesserungsvorschläge aus der Bürgerschaft auf.“ Außerdem werde derzeit ein Radverkehrskonzept erstellt, um weitreichende Verbesserungen für Radfahrer in der Stadt Traunstein zu erreichen.

Zu den Sofortmaßnahmen gehört die Markierung eines Fahrradstreifens in der Bahnhofstraße: Im Abschnitt zwischen der Unterführung Herzog-Friedrich-Straße und der Abzweigung in die Gapstraße wird eine Spur mit einer Breite von 1,25 Metern rot markiert. Damit erhalten Fahrradfahrer vom Bahnhof herkommend einen eigenen, für die anderen Verkehrsteilnehmer gut sichtbaren Bereich auf ihrem Weg entgegen der Einbahnstraße hinein in die Innenstadt.

Aus der Bevölkerung wurde unter anderem der Wunsch an die Stadt herangetragen, die Umlaufschranke, umgangssprachlich auch Drängelgitter genannt, die sich auf dem Geh- und Radweg abgehend von der Traunerstraße zum Sparzer Steg hin befindet, zu versetzen. So wird es möglich, die Stelle beispielsweise auch mit dem Lastenfahrrad problemlos zu passieren.

Am Beginn des Radwegs in der Haslacher Straße auf Höhe der Einmündung in die Leonrodstraße sowie beim Radweg von Haslach Richtung Axdorf auf Höhe der Einmündung in die Lambergstraße werden in den kommenden Wochen Unebenheiten beseitigt.

Darüber hinaus wird in der Einmündung der Ludwigstraße in die Wasserburger Straße die Absperrkette entlang des Bürgersteigs entfernt, damit dieser für Fahrradfahrer nutzbar wird. Zusätzlich wird eine rote Markierung aufgebracht.

Am Ende des Empfinger Hohlweges bei der Einmündung in die Wasserburger Straße wird ein Stoppschild aufgestellt. Es ersetzt die jetzige Vorfahrt-achten-Beschilderung und soll die Sicherheit für die querenden Fußgänger und Radfahrer erhöhen.

Außerdem wird die Radweg-Beschilderung im Traunsteiner Norden ergänzt: So werden die Radfahrer, die aus Richtung Aiging kommen, auf Höhe des Waldfriedhofes auf ihrem Weg Richtung Innenstadt über die Querungshilfe und dann entlang der Wasserburger Straße geleitet.

Medieninformation Stadt Traunstein

Kommentare