Immer mehr Beschwerden

"Villa-Park" und Co.: Stadt will gegen Alkohol und Partys vorgehen

+
  • schließen

Traunstein - Die Beschwerden häufen sich: Vor allem im "Villa-Park" fällt der Alkoholkonsum immer wieder negativ auf - jetzt will die Stadt Regeln für Grünflächen und Parks. 

"Die Beschwerden richten sich konkret vor allem gegen den sogenannten Villa-Park", erklärte Traunsteins Ordnungsamtsleiter Manfred Bulka: "Normale Personen würden dort gar nicht mehr hineingehen wollen, weil sich dort Leute zum Alkoholkonsum niedergelassen haben." Die Polizei musste dort außerdem schon eine Feier in der Nachtzeit auflösen. 

Stadt sieht Gefahren auch für neuen Salinenpark

Der Hauptausschuss sprach sich am Donnerstag deshalb geschlossen dafür aus, dass die Stadt nun eine Satzung erlassen soll: Es sollen Regeln für alle Parks und städtische Grünflächen her - nicht nur für den "Hotspot Villa-Park", wie Oberbürgermeister Christian Kegel die Grünfläche an der Wasserburger Straße nannte. Beschwerden gab es auch schon über den Park am Wochinger Spitz oder über die Rathausterrassen. Auch für den neuen Salinenpark sieht die Stadtverwaltung schon Probleme aufziehen. 

"Das Problem ist, dass die Polizei ohne einen konkreten Anlass nichts machen kann. Wenn es eine städtische Satzung gibt, könnte die Polizei aber eingreifen", erklärte Manfred Bulka von der Stadtverwaltung. Es gehe aber nicht darum, bestimmte Personengruppen auszuschließen, sondern nur das Verhalten zu regeln. Neben dem Alkohol wären auch laute Musik, Zelte oder schlafende Personen Beispiele, gegen die die Stadt mit einer Satzung vorgehen könnte.

Satzung wurde erst voriges Jahr abgelehnt - jetzt also doch

Erst im vergangenen Herbst wurde eine solche Satzung vom Stadtrat diskutiert - und abgelehnt: "Das wäre völlig neben der Spur. Wir sollten nicht alles reglementieren", argumentierte Traudl Wiesholler-Niederlöhner damals unter anderem - inzwischen sieht sie die Sache anders: "Es ist sehr bedauerlich, dass wir alles regeln müssen. Aber scheinbar herrscht bei vielen Leuten die Unvernunft." Auch im Park am Wochinger Spitz hatten Anwohner schon öfters Probleme mit feiernden Jugendlichen und Müll.

Die Stadtverwaltung soll nun den Entwurf einer solchen Grünanlagensatzung ausarbeiten und sie dann dem Stadtrat zur Abstimmung vorlegen.

xe

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT