Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Angeblich tuscheln einige Stadträte

Wird Traunsteiner Haushalt noch abgeschmettert?

Traunstein - 76,4 Millionen Euro – so hoch ist das Gesamtvolumen des Haushalts des Stadt Traunstein für das Jahr 2017. Im Stadtrat soll das Zahlenwerk am Nachmittag beschlossen werden.

Allerdings ist der Haushalt laut einem Bericht der Bayernwelle Südost nicht unumstritten. Einzelne Stadträte tuscheln hinter vorgehaltener Hand bereits, ob das Ganze nicht noch abgeschmettert wird. Vor allem die Junge Union ist zuletzt auf die Barrikaden gegangen. Dieser Haushalt gefährde nachhaltig die Zukunft der jungen Generation in Traunstein, so der JU-Ortsverband. 

Vor allem, weil die Schulden der Stadt weiter steigen sollen. Demnach liegt der Schuldenstand derzeit bei rund 16,3 Millionen Euro. Heuer sollen rund 11,7 Millionen Euro weitere Kredite aufgenommen werden.

Die größten Brocken bei den Ausgaben sind die Personalkosten und die Kreisumlage. Es wird auch kräftig investiert. Unter anderem in den Umbau der Klosterkirche, den Kanal und den Ausbau der Schulen. Die größten Einnahmequellen sind die Einkommensteuerbeteiligung und die Gewerbesteuer.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare