Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hier darf man pflücken!

Städtische Obstbäume mit gelbem Band für Ernte freigegeben

Hier darf man pflücken! Traunsteins Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer (links) und Stadtgärtner Reinhard Niederbuchner haben gemeinsam den ersten Obstbaum mit einem gelben Band markiert und damit den Startschuss für die Aktion gegeben.
+
Hier darf man pflücken! Traunsteins Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer (links) und Stadtgärtner Reinhard Niederbuchner haben gemeinsam den ersten Obstbaum mit einem gelben Band markiert und damit den Startschuss für die Aktion gegeben.

Damit das Obst nicht verkommt: Apfel-, Birn-, Kirsch- oder Zwetschgenbäume auf städtischen Flächen, die von Jedermann geerntet werden dürfen, sind jetzt mit einem gelben Band gekennzeichnet.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunstein - Diese Aktion gibt es bereits an anderen Orten, ab sofort auch in der Stadt Traunstein. „Mit dem gelben Band geben wir im Eigentum der Stadt befindliche Bäume zur Ernte frei. Wir selbst können das Obst nicht ernten und es wäre schade, wenn Apfel, Birnen und andere Früchte verfaulen oder im Müll landen würden“, so Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer. „Unser heimisches Obst ist wertvoll, mit dem gelben Band wollen wir dazu beitragen, dass es genutzt und geschätzt wird.“ Obstbäume auf städtischen Grund gibt es zahlreich: zum Beispiel am Karl-Theodor-Platz oder etwa im Ortsteil Geißing.

Geerntet werden darf ausschließlich für den Eigenbedarf und das Pflücken erfolgt auf eigene Gefahr. „Wir bitten darum, mit den Bäumen sorgsam und respektvoll umzugehen, die Ernte erfolgt eigenverantwortlich“, weist Stadtgärtner Reinhard Niederbuchner hin. Übrigens können sich auch Privatleute beteiligen, ihre Obstbäume mit den gelben Bändern versehen und damit zur Ernte freigeben. Mehr Informationen dazu gibt es unter anderem beim Kreisverband Traunstein für Gartenkultur und Landespflege e.V..

Pressemitteilung Große Kreisstadt Traunstein

Kommentare