Landeswettbewerb „Jugend musiziert“

Viktoria Stegemann, Lucia Hampel und Dominik Spiegel erfolgreich

Viktoria Stegemann, Block- und Querflöte
+
Viktoria Stegemann, Block- und Querflöte

Traunstein - Die Musikschule Traunstein freut sich, dass drei ihrer Schüler beim Landeswettbewerb von „Jugend musiziert“ erfolgreich teilgenommen haben. Ihr gutes Abschneiden spricht für die hohe Qualität der städtischen Musikschule.

Die Medieninformation im Wortlaut

„Jugend musiziert“ ist ein renommiertes nationales Musikförderprojekt unter dem Dach des Deutschen Musikrats. 923 bayerische Jugendliche stellten sich in 726 Wertungen diesem Wettbewerb, davon wurden 242 zum Bundeswettbewerb zugelassen, der an Pfingsten in Bremen oder online stattfinden wird.

Bedingt durch die Pandemie, wurde der Wettbewerb heuer ab Altersgruppe III (ab 13 Jahre und älter) per Videoeinsendung bewertet. Hierbei wurden alle, die in der ersten Runde mehr als 21 Punkte hatten, gleich noch einmal unter Landeswettbewerb-Kriterien bewertet. Wenn die Jury der Meinung war, dass der Schüler auch beim Bundeswettbewerb eine gute Figur machen würde, wurde er direkt weitergeleitet - ein völlig neues Prozedere, das aber immerhin die Durchführung des Wettbewerbes überhaupt möglich machte.

Viktoria Stegemann hat in ihrer musikalischen Laufbahn schon zahlreiche Preise im Jugendwettbewerb erhalten. Ihr Repertoire umfasst verschiedene Instrumente wie Querflöte, Klavier, Violine und Bratsche. Beim diesjährigen Jugend-musiziert-Wettbewerb erzielte sie in der Regionalausscheidung einen ersten Preis im Solo-Fach Blockflöte mit 21 Punkten und wurde danach noch einmal im Landeswettbewerb beurteilt. „Ein höchst erfreuliches Ergebnis“, findet ihre Lehrerin Gabriele Bauer-Will. 

Auf fünf verschiedenen Blockflötengrößen, von der Sopranino- bis zur Bassblockflöte, stellte Viktoria Stegemann ihr Können unter Beweis. Highlight ihres Programms war der „Mückentanz“ in einer höchst virtuosen Bearbeitung von Michala Petri. Zusätzlich erspielte sie sich im Fach Querflöte 18 Punkte und einen zweiten Preis. Im Fach Querflöte wird sie von Alessandra De Crescenzo unterrichtet.

Lucia Hampel hat sich das erste Mal bei einem musikalischen Wettbewerb ausprobiert. Die Arbeit der jungen Posaunistin wurde mit einem dritten Preis belohnt. Mit strengen Regeln und Übungsmethoden hat sie ihr fünfzehnminütiges Wettbewerbsprogramm vorbereitet. Lucia wurde am Klavier von Frau Maria Bittel unterstützt. „Lucia hat bewiesen, dass sie sich mit ihrem Talent und ihrer Leidenschaft trotz aller Corona-Einschränkungen durchsetzen kann. Ich bin sehr stolz auf meine Schülerin“ so ihr Lehrer Bálint Garaczi.

Dominik Spiegel, Schüler der Gitarrenklasse Alfred Schillmeier, nahm mit dem E-Bass teil und gewann einen ersten Preis mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb in Bremen. Sein Begleiter war Marco Berndl an der E-Gitarre, der seine Parts pandemiebedingt getrennt als Playbacks einspielte, zu dem dann wiederum Dominik sein fünfzehnminütiges Programm auf Video aufnahm. Dieser Film wurde dann von einer Fachjury bewertet. Sein Kurzkonzert umfasste das technisch anspruchsvolle, als Bass-Solostück arrangierte „Hysteria“ der Band „Muse“, den Titel „Psycho“ von derselben Band im Duo mit Marco Berndl, sowie „Dani California“ von den Red Hot Chilli Peppers.

Dominik Spiegel begann seine Ausbildung bei Alfred Schillmeier an der städtischen Musikschule im Alter von sieben Jahren mit der akustischen Gitarre und lernt seit drei Jahren E-Bass. Schon bald konnte er in einem Gitarrenensemble mitspielen, Mitglied in einer Musikschulband werden und durch seine Sicherheit und Souveränität an seinem Instrument eine tragende Rolle in diesen Formationen einnehmen.

Medieninformation Stadt Traunstein

Kommentare