"Katastrophaler Zustand" der Verbindungsstraße am Traunsteiner Umspannwerk

"30 Löcher werden wohl nicht mehr reichen"

  • schließen

Traunstein - Ein Leser echauffiert sich über den "katastrophalen Zustand" der Verbindungsstraße am Traunsteiner Umspannwerk. Kann hier etwas getan werden? Wir haben beim Staatlichen Bauamt Traunstein nachgefragt:

Umspannwerk Wolkersdorf, Pumpstation 8

Ein User hat sich via Pinweis an chiemgau24.de gewandt und schildert den Fall wie folgt: "Wie leider jedes Jahr ist die Verbindungsstraße am Traunsteiner Umspannwerk vorbei mit Schlaglöchern übersät. Diese entstehen wohl durch den Bodenfrost und befinden sich aktuell am rechten Fahrbahnrand in Richtung stadtauswärts. Es ist jedes Jahr das Gleiche. Auf der gesamten Länge ab dem Umspannwerk werden wohl 30 Löcher nicht mehr reichen." 

Leser: "Eine neue Deckschicht wäre sinnvoll"

Weiter erklärt der Leser, dass dies eine Straße sei, auf der hoher Lkw-Verkehr herrsche, wobei die Straße hierfür eigentlich viel zu schmal sei. Der User erachtet es für sinnvoll, wenn endlich einmal eine neue Deckschicht auf der ganzen Breite und der gesamten Länge aufgebracht werde, anstatt wieder nur den Flickenteppich auszuweiten.

Keine Gelder für komplette Erneuerung 

Chiemgau24.de ist dem Fall nachgegangen und hat bei der Stadt Traunstein nachgefragt. Eine Mitarbeiterin der Stadt, Carola Westermeier, äußerte sich dazu wie folgt: "Eine komplette Erneuerung der Straße ist derzeit nicht geplant, es sind keine Gelder für diese Maßnahme im städtischen Haushalt 2018 eingestellt. In den kommenden Jahren wird eine Sanierung voraussichtlich notwendig werden."

"Schlaglöcher, die bei Wintern wie diesem bedauerlicherweise öfter entstehen, werden derweil von Mitarbeitern des städtischen Bauhofes mit Kalt- oder Heißasphalt verfüllt", so Westermeier. 

So funktioniert Pinweis 

Sie haben ein Anliegen, das an die Öffentlichkeit kommen soll? Bisher wird dieses aber noch nicht gehört? Wir können helfen! Hier geht's zu Pinweis.

Schritt-für-Schritt: So funktioniert Pinweis

Rubriklistenbild: © dpa/Bernd Wüstne (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser