Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Radverkehrskonzept: Informieren und beteiligen

Tag der Vereine findet am 25. Juli auf dem Stadtplatz in Traunstein statt

Am Tag der Vereine, der am Sonntag, 25. Juli, von 12 bis 18 Uhr auf dem Stadtplatz stattfindet, haben die Bürger nochmals die Möglichkeit sich über das Radverkehrskonzept zu informieren und ihre Ideen einzubringen.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunstein - An einem Informationsstand, der neben dem großen Holztor des Rathauses aufgebaut sein wird, können die Bürger Wünsche und Verbesserungsvorschläge für den Radverkehr äußern. Dort haben sie auch die Möglichkeit, mit Mitarbeitern des Instituts für innovative Städte (i.n.s.) ins Gespräch zu kommen und sich über das Radverkehrskonzept zu informieren.

Das i.n.s ist ein Fachbüro für Rad- und Fußverkehr, das die Stadt Traunstein bei der Erstellung des Radverkehrskonzeptes unterstützt. Daneben ist die Einbeziehung der Bürger von großer Bedeutung, denn sie kennen ihre Stadt am besten und wissen, wo es beim Radfahren „klappert und scheppert“.

Mehr Informationen zum Radverkehrskonzept stehen auf der Internetseite www.traunstein.de/radfahren zur Verfügung. Dort findet sich auch der Link zur Onlineplattform, auf der die Bürger noch bis einschließlich 31. Juli eintragen können, wo Radwege oder Fahrradabstellanlagen fehlen, wo es Verbesserungsbedarf beim Radfahren gibt. Ein besonderes Augenmerk wird außerdem auf eine sichere Radinfrastruktur für Kinder gelegt.

Pressemitteilung Große Kreisstadt Traunstein

Rubriklistenbild: © Peter Kneffel/dpa

Kommentare