Stadtratsfraktion der Grünen stellt Antrag

Traunstein soll zur Lastenrad Modellkommune werden

+
Bisher ein seltener Hingucker im Stadtgebiet: Ein Lastenrad.

Traunstein - Lastenfahrräder können den motorisierten Individualverkehr bei vielen täglichen Erledigungen ersetzen - sei es dem Abholen der Kinder, dem Transportieren von sperrigem Gepäck oder einem Großeinkauf.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Noch sind sie ein seltener Anblick in Traunstein: Lastenräder.Dabei stellen sie im Innenstadtverkehr eine attraktive und klimafreundliche Alternative zum Auto dar. Mit einem Lastenrad lassen sich Einkäufe, Kinder oder Gepäck komfortabel befördern. Mit E-Motor sind auch die Höhenunterschiede im Stadtgebiet kein Problem. "Wer schon einmal mit einem Lastenrad in Traunstein unterwegs war, weiß, wie viele Traunsteiner*innen Interesse an dem neuen Fortbewegungsmittel zeigen. Die Anschaffung eines teueren e-Lastenrads wird aber oftmals gescheut - insbesondere fehlt die Möglichkeit ein Lastenrad auf seine 'Alltagstauglichkeit' zu prüfen.", so Stadtrat Dr. Patrick Nepper.


Ziel ist es nun, den Haushalten, die im Innenstadtbereich durchaus vom PKW auf ein Lastenrad umsteigen würden, eine Leihalternative anzubieten. Hierzu stellte die Stadtratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen bereits am 9. Juni einen Sachantrag auf Bewerbung für das Modellprojekt "Lastenrad mieten, Kommunen entlasten" der Staatsregierung.

Im Rahmen des Modellprojekts soll ein Netzwerk von Verleihstandorten im Stadtgebiet aufgebaut werden. Eine dezentrale Bereitstellung von Lastenrädern in den Wohnvierteln der Stadt könnte die Akzeptanz von Lastenrädern erhöhen und Schritt für Schritt den verfügbaren PKW-Parkraum in Traunstein für auswärtige Gäste besser verfügbar machen. Die Staatsregierung beteiligt sich dabei in der Regel mit ein Fördersatz von 80% an den förderfähigen Kosten und berät die Kommunen beim Aufbau des Verleihsystems.


Die Stadt Traunstein hat sich in der Vergangenheit bereits als Partner und Förderer des CarSharing Traunstein e.V. im Bereich Car Sharing engagiert. Daher wäre beispielsweise eine Ergänzung der bestehenden CarSharing Standorte mit Parkflächen für Lastenräder, sowie die Nutzung einer gemeinsamen Buchungsplattform als weitere Synergieeffekte denkbar.

Die Zeit für eine Bewerbung drängt. Bewerbungsschluss ist nämlich bereits der 1. Juli.

Pressemitteilung Stadtratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen Traunstein

Kommentare