Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Versammlung mit Neuwahlen

Traunsteiner Tafel auch in Corona-Zeiten immer geöffnet

Am Freitagvormittag werden die Waren sortiert und nach Bedarf verpackt.
+
Auf dem Foto die „Vormittagsgruppe“: v.l.: Waltraud Wiesholler-Niederlöhner (2. Vors.), Claudia Haider (1. Vors.) und die Tafelhelferinnen Irmgard Burghartswieser, Paula Wahnschaffe, Petra Wimmer, Inge Ellinger-Dzial, Marlis Schätz sowie Tafelhelfer Josef Daka.

Traunstein - „Es war uns sehr wichtig, dass die Tafel als einzige im Landkreis seit der Corona-Pandemie immer geöffnet war“, das sagte die Vorsitzende Claudia Haider in ihrem Tätigkeitsbericht bei der Mitgliederversammlung des Vereins Traunsteiner Tafel mit Neuwahlen. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Es gebe die Tafel seit nunmehr 25 Jahren, und sie sei immer offen für die Bedürftigen gewesen. Da die Ausgabe von Lebensmitteln in den Räumen von St. Oswald seit März 2020 wegen der Hygienevorschriften nicht mehr möglich war, konnte sie dennoch im Möbellager der Diakonie so lange fortgeführt werden, bis man im Frühjahr 2021 wieder mit verschärften Vorschriften nach St. Oswald zurückkehren konnte.

Die Versorgung mit Lebensmitteln durch die Traunsteiner Lebensmittelhändler und Bäckereien sei im Allgemeinen gut, es sollten aber wieder haltbare Grundnahrungsmittel als Reserve für den Vorratskeller eingekauft werden.

Zum Schluss erinnerte die Vorsitzende noch an das Sommerfest, das bei bestem Wetter im Garten des Studio 16 bei der Familie Fuchs stattgefunden hat. Dort hatte sich Claudia Haider bei allen Tafelhelferinnen und -helfern ausdrücklich für ihre zum Teil schon jahrelange Mitarbeit bedankt.

Schatzmeisterin Monika Steinberger erläuterte anschließend die finanzielle Situation der Tafel. Diese sei zurzeit gut, so dass der laufende Betrieb sowie notwendige Anschaffungen gesichert seien. Das bestätigten die Kassenprüfer Gerhard Bezzel und Miguel Moritz. Gelobt wurde die sorgfältige und einwandfreie Kassenführung der Schatzmeisterin Monika Steinberger.

In der Aussprache bedankte sich Claudia Haider bei Monika Steinberger für die akkurate Kassenführung. Erfreulich sei, dass die Einnahmen dank erhöhter Spendenbereitschaft gerade im Lockdown gestiegen seien, die Ausgaben aber etwa gleichgeblieben seien. So werde die Tafel auch in Zukunft ihre Aufgaben erfüllen können.

Kassenprüfer Moritz Miguel schlug vor, die Vorstandschaft zu entlasten. Dies geschah mit einstimmigem Beschluss der Mitglieder.

Alle Wahlergebnisse waren einstimmig. Es wurden wiedergewählt:

Als Vorsitzende Claudia Haider, als Stellvertreterin Waltraud Wiesholler-Niederlöhner, als Kassiererin Monika Steinberger, als Schriftführerin Ingrid Bödeker.

Als Kassenprüfer wurden wiedergewählt:

Moritz Miguel und Gerhard Bezzel   

Zum Schluss bedankte sich Alt-Ob und Tafelmitglied Manfred Kösterke für die wertvolle Arbeit. Besonders hob er hervor, dass die Tafel in schwieriger Zeit immer geöffnet war. Er bedankte sich bei der Vorsitzenden Claudia Haider für ihre unermüdliche Arbeit für die Tafel. Die 2. Vorsitzende Waltraud Wiesholler-Niederlöhner schloss sich dem an und lobte die Diakonie, dass die Tafel im Möbellager weiterarbeiten konnte, als es im Pfarrsaal nicht mehr möglich war. Auch die Warenlieferungen seien reichlich gewesen, auch Privatleute hätten geliefert und  auch reichlich gespendet. Einen besonderen Dank sprach sie an Frau Rosemarie Kotter aus, die immer Brot und Backwaren zur Verfügung stellt und sich als Mitglied für die Tafel engagiert. Zum Schluss bedankte sich Claudia Haider bei allen Anwesenden für ihr Engagement und beschloss die Sitzung.

Pressemeldung der Traunsteiner Tafel

Kommentare