Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Im dritten Anlauf

Traunsteiner Vereinsaktive in Niederösterreich

Traunsteiner Vereinsaktive in Niederösterreich.
+
Traunsteiner Vereinsaktive in Niederösterreich.

Im dritten Anlauf konnte die längst geplante Lehr- und Informationsfahrt des Kreisverbandes Traunstein für Gartenkultur und Landespflege e.V. für die Vorsitzenden und Aktiven der Vereinsvorstandschaften nach Niederösterreich endlich stattfinden. Die Reise leitete Kreisfachberater Markus Breier. Das viertägige Programm startete mit Besuch des bekannten Kräuterhandels Sonnentor mit Einblick in die Welt der Kräuter, Tees und Gewürze. Es folgte der Wurmhof Thaller, der professionell und mit Unterstützung von Abermillionen Würmern feinsten Regenwurmhumus herstellt. 

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunstein/Niederösterreich - Letzte Tagesetappe waren Kirche und Gärten des Stifts Zwettl. Beeindruckt waren alle Teilnehmer vom Arche Noah Schaugarten in Schiltern, wo in Verbindung mit externen Sortenerhaltern über 5.000 Gemüse- und Kräutersorten im deutschsprachigen Raum erhalten und vor dem Aussterben bewahrt werden. Weiter ging es zur Garten Tulln, die als Gartenschaugelände bereits seit 14 Jahren existiert und konsequent auf biologische Bewirtschaftung und Torfverzicht setzt – genau wie die Kriterien der bayerischen Auszeichnung „Naturgarten – Bayern blüht“. Dass auch neue Sorten gut sein können, zeigte sich bei der Saatzuchtfirma Reinsaat, die Gemüsesorten für den biologischen Anbau entwickelt und züchtet. Diverse Kohlsorten, Artischocken, Tomaten und unzählige Salate gaben Einblick in die langwierige und umfangreiche Züchtungsarbeit.

Im Stift Altenburg führte die Reise durch den Garten der Religionen, der die Symbole und Grundideen der Weltreligionen in Gärten umgesetzt widerspiegelt sowie durch den Schöpfungsgarten, Apothekergarten, Kreuzganggarten und die barock ausgestalteten Stiftsgebäude in beeindruckend gutem Zustand. Mit einer Erlebnisführung rund um die Geschichte des Weinanbaus ging es in der Weinstadt Retz durch die teils 700-jährigen Kellergänge. Auch der bekannte Waldviertler Mohn durfte nicht fehlen und so besuchten die Traunsteiner das Mohnmuseum Gressl, wo allerhand zum arbeitsaufwändigen Mohnanbau und dessen vielfältiger Verwendung zu erfahren war. Letzter Halt war das Stift Seitenstetten mit dessen wunderschönem Hofgarten mit teils barocken Gartenbereichen und einigen Themengärten, bevor alle wieder wohlbehalten in Traunstein ankamen. Nicht nur Fotos werden die Erinnerungen an die Fahrt wach halten, sondern allerhand Pflanzen und Saatgut für die eigenen Gärten.

Pressemitteilung Kreisverband für Gartenkultur und Landespflege e.V.