Wie geht es weiter in der Unteren Stadt?

Parkhaus Scheibenstraße: Erstaunen über geplante Abbruchkosten

+
Mitte Juni soll der Abriss des Parkhauses an der Scheibenstraße in Traunstein erfolgt sein, danach werden oberirdische Stellplätze errichtet. 

Traunstein - Es kann also auch wesentlich günstiger sein, als angenommen: Die Kosten für den Abriss des Parkhauses an der Scheibenstraße werden wohl viel niedriger liegen, als man dachte.

Knapp 178.000 Euro wird der Abriss des Parkhauses an der Scheibenstraße kosten, wie in der Stadtratssitzung am Donnerstag bekannt wurde. Einstimmig erteilte der Stadtrat der Firma Moosleitner aus Surheim den Auftrag. In der Stadtverwaltung ist man bisher von deutlich höheren Kosten ausgegangen: Die Kostenberechnung lag bei 371.000 Euro, somit liegt man rund 52 Prozent niedriger als gedacht

Solaranlage wird in Sachsen-Anhalt weitergenutzt

"Eine sehr positive Entwicklung", so Oberbürgermeister Christian Kegel. Inzwischen ist auch geklärt, wie es mit der ehemaligen Bürgersolaranlage auf dem Dach des Parkhauses weitergeht. Sie konnte fachgerecht abgebaut und zwischengelagert werden. Auch ein Käufer, die Arche Stendal in Sachsen-Anhalt, ist bereits gefunden.

Das Parkhaus an der Scheibenstraße soll im April nach den Osterfeiertagen abgerissen werden, Mitte Juni soll alles erledigt sein. "Sobald das Baufeld freigemacht ist, werden dort oberirdische Stellplätze errichtet", so der Oberbürgermeister in der Stadtratssitzung. Schon im Januar 2018 beschloss der Stadtrat einstimmig, dass das Parkhaus nicht saniert, sondern bis zum Ende der Standsicherheit genutzt werden soll. 

Parkhaus Scheibenstraße seit vorigen Sommer nicht mehr standsicher

Jenes Ende kam schneller als gedacht: Im Sommer vorigen Jahres wurde der Stadt von Sachverständigen attestiert, dass die Standsicherheit nicht mehr gewährleistet werden kann. Politische Attacken und Proteste von Anwohnern waren die Folge, denn das Parkhaus wurde früher von der Öffentlichkeit kaum angenommen und wurde dann 180 Dauermietern der Unteren Stadt überlassen. 

Nach dem Abbruch sollen 60 bis 90 oberirdische Parkplätze entstehen - nicht versiegelt, wie Oberbürgermeister Christian Kegel bereits betonte. Die Parkplätze sollen zumindest vorübergehend gebaut werden, was langfristig mit dem Grund passiert, ist noch nicht entschieden. Das Parkhaus an der Scheibenstraße ist gerade mal 23 Jahre alt.

xe

Kommentare