Pressemeldung Chiemgau-Gymnasium

Chiemgau-Gymnasium wird „Fairtrade School“

+
Elisabeth Krojer (links im Bild) von der Organisation Transfair verlieh dem Traunsteiner Chiemgau-Gymnasium, vertreten durch Schulleiter Klaus Kiesl (rechts) und Marion Thalbauer (Mitte), der Leiterin des Fairtrade Teams der Schule, das Fairtrade-Siegel.

Traunstein - Mit dem Siegel „Fairtrade School“ wurde das Traunsteiner Chiemgau-Gymnasium am vergangenen Freitag bei einer feierlichen Siegelverleihung in der Aula der Schule ausgezeichnet.

In seinem Grußwort betonte Oberbürgermeister Christian Kegel, wie sehr er sich freue, dass es in Traunstein nun auch ein Gymnasium mit der Auszeichnung „Fairtrade School“ gebe. Da Traunstein seit dem letzten Jahr „Fairtrade Town“ sei, sei es ihm ein besonderes Anliegen, dass auch die Schulen sich mit den Grundsätzen des fairen Handels auseinandersetzen. 

Der Schulleiter Oberstudiendirektor Klaus Kiesl unterstrich die Bedeutung der Persönlichkeitsbildung: „Wir legen Wert auf die Entwicklung eines Gemeinschaftssinns, der nicht nur die eigene begrenzte Welt umfasst, sondern auch Menschen in anderen Teilen der Welt miteinschließt.“ In unserer heutigen Gesellschaft, in der Gerechtigkeit ein immer wichtigeres Thema werde, sei es besonders wichtig, dass sich bereits junge Menschen damit auseinandersetzten. 

Fairtrade schon lange Thema in der Schule

Die anschließende Präsentation des Fairtrade Teams der Schule verdeutlichte, dass der faire Handel am Chiemgau-Gymnasium schon lange ein Thema ist, und zeigte, wie umfangreich sich die Schülerinnen und Schüler im vergangenen Schuljahr dafür eingesetzt haben. So erarbeiteten Neunt- und Zehntklässler eine Präsentation zum fairen Handel, um die Eltern, Lehrer und Mitschüler auf die beginnende Bewerbungsphase einzustimmen. Wie bereits in den Jahren zuvor unterstützte die SMV das Engagement durch den Verkauf fairer Rosen und Schokoladen-Nikoläuse und das Fairtrade Team unter der Leitung von Studienrätin Marion Thalbauer zeigte großen Einsatz, wenn es darum ging, in den Pausen, an den Elternsprechtagen oder am Projekttag über faire Produkte zu informieren und sie zu verkaufen. Zuletzt setzte sich das Team mit dem Thema „Schokolade“ auseinander und präsentierte die Ergebnisse bei der Aktion „Fairtrade macht Schule“ am Traunsteiner Stadtplatz.

Mit all diesen Aktivitäten, die fest im Schulleben verankert sind, versucht das Chiemgau- Gymnasium immer wieder über die Schule hinauszublicken und Solidarität mit den Menschen in anderen Teilen der Welt zu zeigen.

Nach der Verleihung des Fairtrade-Siegels durch Elisabeth Krojer von der Organisation Transfair erhielten alle Schülerinnen und Schüler ein aus fairen Zutaten selbst gebackenes Lama, so dass jeder schmecken konnte, dass fairer Handel nicht nur für den Produzenten, sondern auch für den Konsumenten Vorteile bringen kann.

Pressemeldung Chiemgau-Gymnasium

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser