Am Donnerstagnachmittag in Traunstein

Parken, Chiemgau-Halle & Co.: Stadtrat vor heißer Sitzung

Traunstein - Eine wegweisende Sitzung hat der Stadtrat am Donnerstagnachmittag vor sich: Unter anderem geht es um die Zukunft des Rinderzuchtverbandes und die Parkplatzsituation in der Stadt.

Eine Reihe großer Themen hat der Traunsteiner Stadtrat am Donnerstagnachmittag ab 15 Uhr auf der Tagesordnung. Allen voran geht es um die Parkplatzsituation, die sich spätestens durch die Schließung des Parkhauses an der Scheibenstraße verschärft hat. 


Allein vier Punkte zum Thema Parken

  • Wie geht es mit dem gesperrten Parkhaus an der Scheibenstraße weiter? Aus Sicherheitsgründen musste es gesperrt werden, nun stehen mehrere Alternativen zur Debatte: Sanierung oder Neubau? Außerdem kommt für die Stadtverwaltung auch eine Wohnbebauung auf dem Grund in Frage - oder das Parkhaus wird abgerissen und durch oberirdische Stellplätze ersetzt.
  • Macht das geplante Parkhaus am Klosterberg den nächsten Schritt? Im Stadtrat und in der Nachbarschaft sind die Pläne von Irmengard Singer umstritten, anstelle des alten Elektrizitätswerkes am Klosterberg ein Parkhaus zu errichten. Nun hat sie die Pläne etwas heruntergeschraubt. Der Stadtrat entscheidet am Donnerstag, ob Singer das Projekt weiterverfolgen darf oder nicht.
  • Soll der Karl-Theodor-Parkplatz durch ein Parkdeck aufgestockt werden? Zumindest in der Stadtverwaltung hält man die Idee für gut. Durch die Aufstockung könnten für geschätzte 2,3 Millionen Euro weitere 167 Parkplätze entstehen. Auch andere Parkdeck-Varianten stehen zur Diskussion, jedoch nicht eine Tiefgaragenlösung. 
  • "Parken statt Parks" ist der Bürgerantrag von Konrad Baur überschrieben, mit dem sich der Stadtrat ebenfalls auseinandersetzen soll. Unterschriften wurden gesammelt, die mindestens 200 Anwohnerparkplätze in der Unteren Stadt fordern, als Ersatz für das geschlossene Parkhaus an der Scheibenstraße.

Geht der Rinderzuchtverband aus der Chiemgau-Halle raus?

Ein weiteres großes Thema ist die Zukunft des Rinderzuchtverbandes an der Chiemgau-Halle. Das Dach des Stalls stürzte im Winter unter der Schneelast ein, nun will der Verband einen Neubau auf einem Grundstück südlich von Wolkersdorf. Die Sanierung und Modernisierung an der Chiemgau-Halle käme die Rinderzüchter nach eigenen Angaben genauso teuer. 


Viaduktsteg, Streetworker, Klosterkirche und mehr

Wie geht es weiter mit dem Viaduktsteg? Der Stadtrat sprach sich bereits für den Erhalt des Stegs aus, doch eine teure Sanierung steht trotzdem ins Haus. Ein Vorschlag der Verwaltung lautet außerdem, den Steg abzubrechen und wenige Meter weiter traunabwärts neu zu bauen. Der Stadtrat wird außerdem entscheiden, ob für abgehängte Jugendliche auf der Straße ein Streetworker eingestellt werden soll.

Neuigkeiten gibt es auch bei den Bauplänen in Traunstorf (Bauland im Einheimischenmodell) und zwischen Haslach und Seiboldsdorf (Sparkasse/Wohnbau/Bildung): hier liegen nun erste Einschätzungen aus der Öffentlichkeitsbeteiligung vor. Weitere wichtige Themen: Baufortschritt und Kosten der Klosterkirche, Sanierung des Bahnhofsbrunnens, Erlass einer Grünanlagensatzung für die Parks, der Feuerwehrhaus-Neubau am Hochberg, die Sanierung der Musikschule oder die mögliche Gründung einer städtischen Wohnungsbaugesellschaft. 

chiemgau24.de wird über die wichtigsten Themen gewohnt aktuell berichten.

xe

Rubriklistenbild: © Stadt Traunstein

Kommentare