Die letzten Auftritte werden sieben Jahre her sein

Schäfflertanz 2020: Schon jetzt gehen die Vorbereitungen los

+
Ein Foto aus dem Jahr 2013, als die Schäffler zuletzt in Traunstein tanzten - hier am Beginn der Schaumburger Straße. 
  • schließen

Traunstein - Ein seltenes Ereignis steht Traunstein im kommenden Jahr bevor: Die Schäffler tanzen wieder. Gerade weil sie aber so selten tanzen, muss umso früher mit den Vorbereitungen begonnen werden.

Es ist schon sechs Jahre her, dass die Traunsteiner Schäffler zum vorerst letzten Mal getanzt haben - und weil es 2020 wieder soweit sein soll, wird schon jetzt mit den Vorbereitungen begonnen: Den Auftakt macht das "Musi-Bitten" am Freitag im Hofbräustüberl, schließlich brauchen die Schäffler auch eine ordentliche musikalische Begleitung. Geplant ist, dass wieder die Traunsteiner Stadtmusik und die Musikkapelle Surberg-Lauter spielen sollen.

Traunsteiner Schäffler suchen noch Tänzer

Momentan sind die Traunsteiner Schäffler auch noch dabei, neue Tänzer fürs kommende Jahr zu suchen. Im Herbst wird dann damit begonnen, die Tänze einzustudieren - unbedingt nötig, weil die einen zum ersten Mal dabei sind und für die anderen der letzte Tanz Jahre zurückliegt. Bisher traten die Schäffler in Traunstein nur alle zehn Jahre auf. Weil die meisten Schäfflertanzgruppen alle sieben Jahre tanzen, entschied man sich jetzt auch für diesen Rhythmus alle sieben Jahre - also nach 2013 wieder 2020.

Mindestens 16 Tänzer werden gebraucht. Dazu kommen Kasperl, Kreuzträger, Schäfflermeister... insgesamt 35 Leute soll die Truppe dann haben, wenn sie im kommenden Jahr zwischen Heilig-Drei-Könige und Faschingsdienstag auftritt. Üblich ist es, dass die Schäffler zum Beispiel von Geschäftsleuten oder Straßengemeinschaften eingeladen werden, auf der Straße zu tanzen. Mit dem Einmarsch und den Ansprachen dauert ein Auftritt an die 30 Minuten. Buchen kann die Schäffler in ihrer aktiven Zeit aber eigentlich jeder. 

Einnahmen werden gespendet

Das durch Spenden und die Buchungsgebühr eingenommene Geld wird von den Traunsteiner Schäfflern immer gespendet: 2013 ging das Geld in Höhe von 16.000 Euro zum Beispiel an den ambulanten Hospitzdienst der Caritas, ans Familienpflegewerk oder an die Kohlbrenner-Schule, um sich einen Brotbackofen anschaffen zu können. Oberbürgermeister Christian Kegel hat schon die Schirmherrschaft für die Schäfflertänze zugesagt. 

Der Zunfttanz der Schäffler, also der Fasshersteller, wird für Traunstein das erste Mal 1859 erwähnt. Er wurde zuerst nur in München getanzt und verbreitete sich durch wandernde Schäfflergesellen in ganz Altbayern. Seit 1953 führt ihn die Kolpingfamilie Traunstein wieder auf. In der Region gibt es außer in Traunstein auch noch in Berchtesgaden, Mühldorf, Wasserburg, Kolbermoor und Miesbach.

Interesse, bei den Traunsteiner Schäfflern aktiv zu werden? Die Gruppe freut sich über ein E-Mailinfo@schaefflertanz-traunstein.de

Aus dem Jahr 2013

Schäfflertanz in Traunstein

xe

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT