Medieninformation Stadt Traunstein

Seniorenbeirat hat neuen Vorstand

Der erste Vorsitzende des Traunsteiner Seniorenbeirat Oswald Schraml.
+
Als erster Vorsitzender wurde Oswald Schraml gewählt.

Traunstein - Der Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Traunstein hat eine neue Vorstandschaft.

Corona-bedingt wurden der erste und zweite Vorsitzende sowie der Schriftführer per Briefwahl gewählt. Von den elf Mitgliedern des Seniorenbeirates haben zehn ihre Stimmen abgegeben. Als erster Vorsitzender wurde Oswald Schraml mit 9 Stimmen (1 Stimme für Otto Blaß) gewählt, als zweite Vorsitzende Ingrid Buschold mit 8 Stimmen (1 Stimme für Ernst Schropp, 1 Enthaltung) und als Schriftführer Erhard Tausch mit 8 Stimmen (1 Stimme für Ingrid Buschold, 1 Enthaltung). Alle drei haben die Wahl angenommen.

Die Neuwahl einer Vorstandschaft war notwendig geworden, weil alle zunächst gewählten Vorstände – erster Vorsitzender Horst Trüdinger, zweiter Vorsitzender Ernst Schropp und Schriftführerin Ingrid Buschold – geschlossen zurückgetreten waren. Grund hierfür waren Querelen mit einem Seniorenbeiratsmitglied, das vom Oberbürgermeister inzwischen erfolgreich zum Rücktritt aufgefordert wurde. Mit der neuen Vorstandschaft gelingt dem jetzt elfköpfigen Seniorenbeirat hoffentlich ein Neustart unter besseren Vorzeichen.

Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer und Isabelle Thaler, Referentin für Familien, Kinder und Senioren, gratulieren den neu gewählten Vorständen und wünschen ihnen für ihre künftige Vorstandsarbeit viel Freude und Erfolg. „Ich freue mich auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat“, erklärt Dr. Hümmer. „Gemeinsam können der Beirat, die Referentin und die Stadtverwaltung neue Ideen entwickeln und Projekte im Sinne der Seniorinnen und Senioren der Stadt Traunstein umsetzen.“

Isabelle Thaler: „Der Seniorenbeirat ist eine große Bereicherung im Stadtgeschehen, und das nicht nur für unsere älteren Mitbürger, denn der generationenübergreifende Austausch ist mir und der neuen Vorstandschaft sehr wichtig.“ Sie zeigt sich erfreut über das eindeutige Ergebnis der Wahl, denn „dadurch besteht nicht nur offizielle Handlungsfähigkeit, sondern jetzt können auch die angestrebten Themen, die wir schon seit Wochen gemeinsam planen, zügig und zielorientiert angegangen werden“. Die Vorstandschaft und ihre Referentin freuen sich auf die gemeinsamen Aufgaben und sind zuversichtlich, ihrem Auftrag als Sprachrohr für die Senioren der Stadt Traunstein gerecht zu werden.

Medieninformation Stadt Traunstein

Kommentare