Geplante und unerwartete Entlastungen

Traunstein spart bei Personal und Baukosten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Traunstein - Die hohen Schulden lasten auf der Stadt doch jetzt kommt Erleichterung in mehreren kleinen Schritten: durch Sparmaßnahmen beim Personal und Bauprojekten, die wohl günstiger werden als gedacht.

Die ersten konkreten Sparmaßnahmen sind fix: In zwei Fällen wird an kleinen Stellschrauben im Personalbestand gedreht, das entschied der Stadtrat in seiner Sitzung am Donnerstag. Zum einen gilt nun eine dreimonatige Wiederbesetzungssperre bei den Stellen im Verwaltungsapparat. Nur in begründeten Einzelfällen sollen frei gewordene Stellen sofort nachbesetzt werden.

Zum anderen gibt es eine ganze Reihe von städtischen Arbeitsstellen, die schon lange nicht mehr besetzt sind - das soll auch so bleiben, denn die jeweiligen Posten werden mit einem Sperrvermerk versehen: beispielsweise Kraftfahrer, Maurer oder Straßenreiniger

Dass man auch beim Angebot von Lehrstellen und für das "Freiwillige Soziale Jahr" einspart, wurde vom Stadtrat aber abgelehnt. Eine bereits diskutierte Einsparung bei den Kindergärten war bei der jüngsten Stadtratssitzung vorerst kein Thema mehr. 

Bauprojekte werden günstiger

Auf der Stadtratssitzung wurde außerdem bekannt, dass eine ganze Reihe von Bauprojekten wohl günstiger wird, als zuvor angenommen:

  • Bei der Sanierung der Klosterkirche ging die Stadt zwischenzeitlich von Gesamtkosten in Höhe von 8,8 Millionen Euro aus. Nach der Vergabe des dritten Ausschreibungspaketes liegt man derzeit 220.000 Euro niedriger.
  • Bei der Dachsanierung der Haslacher Grundschule ging man noch im März von rund 560.000 Euro an Kosten aus - nach den größten vergebenen Aufträgen rechnet man nun noch mit 474.000 Euro.
  • Die Turnhallenbeleuchtung bei der Ludwig-Thoma-Schule muss erneuert werden. Hier liegt die Stadt nun knapp 20.500 Euro niedriger als zunächst berechnet. 104.000 Euro wird die Sanierung kosten.
  • 378.000 Euro spart sich die Stadt beim kommunalen Wohnbauprojekt in Haidforst. Der Hintergrund ist, dass der Sozialbau nur mit drei, und nicht wie geplant mit vier Geschossen errichtet werden kann. Die Gesamtkosten betragen nach momentaner Rechnung 3,28 Millionen Euro.

Beim Großprojekt Erweiterungsbau für die Kohlbrenner-Mittelschule liegt man dagegen derzeit bei 14.500 Euro über der Kostenberechnung vom April 2016 - sie betrug 3,148 Millionen Euro.

xe

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

ein_waginger
(1)(0)

Man könnte auch Geld sparen, wenn der Kegel nicht für jeden Schei$$ externe Beratungsfirmen anheuern würde.

hurra-die-gambs
(0)(0)

Oh , Lehrer und Geldausgeben - des is nu nir guad gegangen 😬

Live: Top-Artikel unserer Leser