Makkaroni als Ersatz funktionierten nicht

Traunsteiner Wirtin beerdigt ihre Plastikstrohhalme - und jetzt?

+
Wirtin Roya Bederke und der Friedhof für die alten Plastikstrohhalme - ihre neue Alternative ist aus Stroh.
  • schließen

Traunstein - Ein Youtube-Video ließ sie aufschrecken: Ein langer Plastikstrohhalm in der Nase einer Schildkröte. Roya Bederke machte sich deshalb auf die Suche nach Alternativen für ihre Bar. 

Plastikmüll in den Meeren, Plastikmüll in den Mägen von Fischen, Plastikmüll der Tiere verletzt - und trägt sie selbst einen Teil dazu bei? Rund 1000 Strohhalme im Monat verbraucht Roya Bederke im Traunsteiner Lokal "Mauracher", natürlich aus Plastik. Da wollte die Wirtin aber nicht mehr länger mitmachen und suchte Alternativen. 

"Ich musste mich tierisch darüber aufregen, wie die Plastikmüll-Gaudi sämtliche Lebewesen verenden lässt. Dann hab ich auch noch ein Video gesehen, in dem eine Schildkröte einen riesigen Strohhalm in der Nase stecken hatte", erzählt Bederke. Zuerst versuchte sie es mit Makkaroni-Nudeln - ein Ersatz für einen Strohhalm? "Nein, das ging gar nicht. Die Stärke verändert den Geschmack und die Dinger werden irgendwann weich."

Ein Sarg für die alten Plastikstrohhalme

Ihre Mutter brachte sie dann auf eine andere Idee: Stroh-Strohhalme, die man inzwischen auch im Internet bestellen kann. "Sie sind dünner und natürlich weicher, aber es funktioniert wunderbar", so Roya Bederke. Auch der Sarg für die alten Plastikstrohhalme war dann schnell gebastelt. Nur beim Caipirinha klappt es wegen dem Zucker nicht, hier gibt's als Plastikalternative seitdem einen langen Löffel. 

Mehrmals hernehmen kann man die Stroh-Strohhalme eher nicht: "Es ist ja wirklich Stroh, irgendwann knickt der Strohhalm einfach ein oder bekommt Löcher, wenn drauf herumgekaut wird", meinte die Wirtin. Aber wer benutzt einen Plastikstrohhalm schon öfters? Seit Mitte Juni sind die neuen Strohhalme bei Bederke in Betrieb - sie hofft, dass weitere Traunsteiner Wirte aufspringen werden: "Ich bin mir sicher, dass auch andere Wirte dazu bereit sind."

xe

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser