Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gut besuchter Sailerkeller in Traunstein

Zum 29. Mal wurde der Kulturpreis „Der Grüne Wanninger“ verliehen

Stimmgewaltig bringt Christine Rothacker bei ihren Musikeinlagen die Problematik der „Pflege für alle“ auf den Punkt.
+
Stimmgewaltig bringt Christine Rothacker bei ihren Musikeinlagen die Problematik der „Pflege für alle“ auf den Punkt.

Am Samstag 10. September verlieh die Bezirkstagsfraktion der GRÜNEN im Bezirk Oberbayern im Rahmen einer Matinée zum 29. Mal den Kulturpreis „Der Grüne Wanninger“. Die feierliche Preisverleihung an Christine Rothacker fand im gut besuchten Sailerkeller in Traunstein statt.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Traunstein - Die Kabarettistin, Musikerin und Entertainerin mit Berliner Wurzeln und Heimat im Rupertiwinkel spielt seit vielen Jahren auf großen und kleinen Bühnen, bleibt sie dem Chiemgau stets verbunden und engagiert sich vor Ort - immer dort, wo gerade Bedarf besteht. Sie spielt auf Demos mit ihrer Ziach auf und bringt in theaterpädagogischen Projekten mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ihre Erfahrungen ein. Aufgrund ihrer vielen Talente, der Aktualität ihrer Programme, der Verbundenheit zu ihrer Wahlheimat und ihrem sozialen Engagement erhielt Christine Rothacker den Kulturpreis der GRÜNEN und steht damit in der Reihe der Preisträger*innen wir Fraunhofer Saitenmusik, Zithermanä, Bayerisch-Diatonische Jodelwahnsinn, Biermösl-Blosn und vielen mehr.

Bezirksrätin Ottilie Eberl und Bezirksrat Joachim Siebler begrüßten für die Bezirkstagsfraktion um 11 Uhr rund 70 Gäste, die aus ganz Oberbayern angereist waren. Siebler gab den Gästen einen Überblick über die vielfältigen Aufgaben des Bezirks, die von der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung, der klinischen Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen, der Hilfe zur Pflege, der Kultur und Kulturförderung, Museen, Heimatpflege bis zu Umweltthemen wie Fischerei, Imkerei, Naturschutz und betrieblicher Umweltschutz reichen. Eberl, die diesen „Wanninger“ maßgeblich organisierte, führte anschließend durchs Programm. Für den gastgebenden Kreisverband Traunstein sprach die KV-Sprecherin Regina Reiter ein Grußwort und als Vertreterin der Stadt Traunstein begrüßte Walburga Mörtl-Körner die Gäste.

Landtagsabgeordnete Gisela Sengl sprach die Laudatio für Christine Rothacker: „Mit deiner positiven Energie und deinem unbedingten Glauben an die Kraft der künstlerischen Fähigkeiten von uns Menschen bewirkst du unglaublich viel.“ Sengl attestierte der Preisträgerin in ihren Programmen wie Auslaufmodell 4.0, Altersarmut, Pflegenotstand und auch dem Freiberuflerdasein eine Auseinandersetzung mit ziemlich schweren Themen und ergänzte: „Du legst die Finger in die Wunden unserer Gesellschaft und das nicht, um noch mehr drin rumzuwühlen und sie noch schmerzhafter zu machen, sondern du versuchst mit sehr viel klugem Humor uns dazu zu bringen, sich um diese Wunden zu kümmern und sie zu heilen.“

Im Anschluss überreichten die anwesenden Mitglieder der Bezirkstagsfraktion den Preis und das Preisgeld in Höhe von 1500 Euro. Mit dem Preisgeld möchte Christine Rothacker eine Plattform und einen Musikerinnenstammtisch ins Leben rufen, um Musikerinnen in Oberbayern miteinander zu vernetzen. Schließlich gab Rothacker eine halbstündige Kostprobe aus ihrem Programm „Pflege für alle – betreutes Kabarett“ in der Kunstfigur der Pflegerin Frau Klitscherova und brachte damit den Sailerkeller in kürzester Zeit zum Kochen. Mit einem vielfältigen veganen und vegetarischen Buffet klang schließlich die gelungene Matinée zur Mittagszeit aus.

Zum 30. Kulturpreis im nächsten Jahr möchten die GRÜNEN im Bezirkstag ein Jubiläum veranstalten und dazu unter anderem alle ehemaligen Preisträger*innen und alle ehemaligen Bezirksrät*innen der grünen Fraktionen der vergangenen 45 Jahre einladen.

Pressemitteilung Grünen im Bezirk Oberbayern

Kommentare