Lehrgänge im Chiemgau

Traunsteiner Feuerwehr fördert und etabliert fleißig neue Führungskräfte

Traunsteiner Feuerwehr fördert und etabliert fleißig neue Führungskräfte
+
In einem neuen Lehrgang des Kreisfeuerwehrverbandes Traunstein werden die Feuerwehrfrauen und -männer trainiert, die Informationen von größeren Einsatzstellen zusammen zu tragen und diese als Entscheidungsgrundlage für den Einsatzleiter grafisch aufzubereiten. Rund 50 Einsatzkräfte aus dem gesamten Landkreis haben diese Führungsausbildung bereits durchlaufen und geben den Verantwortlichen ein durchwegs positives Feedback.

Speziell bei größeren Schadenslagen stehen die Einsatzleiter und Feuerwehrkommandanten im Zentrum des Geschehens. Binnen Minuten müssen sie die Einsatzlage und die Gefahren erfassen, Maßnahmen planen und Aufträge verteilen. Genau an dieser Herausforderung setzt nun ein neuer Lehrgang des Kreisfeuerwehrverbandes Traunstein an.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Landkreis Traunstein/Surberg - „Den Überblick zu gewinnen und zu behalten ist gerade für Führungskräfte von entscheidender Bedeutung. Wir wollten unseren Feuerwehren hier ein Angebot machen, wie dies gelingen kann und sind nun selbst überrascht, dass die ersten drei Lehrgänge vollständig ausgebucht waren“, erklärt Fach-Kreisbrandmeister Florian Scholz, der sich für die Führungsausbildung im Landkreis verantwortlich zeigt, im Gespräch mit dem Namen der Redaktion. Fast 50 Einsatzkräfte aus dem gesamten Landkreis haben diesen Lehrgang mittlerweile durchlaufen.

Das modulare System der gesamten Führungskräfteausbildung ermöglicht einen schrittweisen Ausbau der Kenntnisse und wird nun Zug um Zug in das bestehende Lehrgangsangebot aufgenommen. Im Modul „Lagekarte und Dokumentation“ werden die Einsatzkräfte in einem zweitägigen Lehrgang für die Erstellung einer Lagekarte sowie einer lückenlose Dokumentation trainiert. Neben den theoretischen Grundlagen üben die Teilnehmer den praktischen Einsatz direkt in ihren eigenen Führungsfahrzeugen.

Dabei können Sie unter anderem auf die landkreisweit einheitlichen Unterlagen zurückgreifen und die Einsatzsoftware EDP4 verwenden. Diese hat der Landkreis Traunstein vor einiger Zeit zusammen mit dem Kreisfeuerwehrverband angeschafft und ist mittlerweile mit sehr vielen Einsatzinformationen gefüttert. Für ein möglichst realitätsnahes Einsatzgeschehen unterstützen mehrere Mitglieder der Feuerwehr-Führungsstelle Chiemsee die Durchführung insbesondere im Bereich der Funkabwicklung. Untergebracht ist die Führungsstelle bei der Feuerwehr Erlstätt.

Der bei der Feuerwehr Surberg angesiedelte Lehrgang konnte mittlerweile dreimal angeboten werden. Einsatzkräfte der Feuerwehren Albertaich, Erlstätt, Marquartstein, Kirchanschöring, Oberwössen, Traunstein, Waging, Lampoding, Pittenhart, Obing, Nirnharting und Kay haben dieses Modul mittlerweile erfolgreich absolviert. „Die Erkenntnisse aus den ersten Lehrgängen fließen natürlich in die Verbesserung unseres Angebotes ein, damit wollen wir den Bedürfnissen der Praxis noch besser gerecht werden“, so Florian Scholz.

In den praktischen Abschnitten wird neben einem Zimmerbrand, ein großes Feuer in einem Sägewerk angenommen. „Bei derartigen Einsätzen ist es für den Einsatzleiter von entscheidender Bedeutung, sich rasch einen Überblick zu verschaffen und binnen Minuten einen ersten Plan zu entwickeln“, so Kreisbrandinspektor Josef Egginger aus Trostberg, der am Lehrgang die Mannschaft im Führungsfahrzeug unterstützte und den Einsatzleiter während der Übungen „spielte“.

„Gerade als Einsatzleiter ist es sehr beruhigend, wenn man eine Übersicht über die gesamten Abläufe hat und im Einsatzverlauf keine Nachrichten verloren gehen“, so Josef Egginger und ergänzt, „gerade in dieser Funktion prasselt alles auf einen ein und man ist froh, wenn man auf eine gute Lagekarte zugreifen kann“.

Der Lehrgang selbst richtet sich jedoch nicht nur an Feuerwehren die auf ein Führungsfahrzeug wie beispielsweise einen Einsatzleitwagen oder ein Mehrzweckfahrzeug zurückgreifen können. Das Angebot richtet sich an alle Einsatzkräfte der Feuerwehren, die bei Einsätzen die Einsatzleitung unterstützen und beispielsweise für den Funkverkehr oder die Lagekarte eingesetzt werden.

Pressemitteilung Kreisfeuerwehrverband Traunstein e.V.

Kommentare