Bei Kontrolle der Traunsteiner Polizei

Fahranfänger kracht in geparkte Autos - 110.000 Euro Schaden!

Traunstein - Am 22.04.2017, gegen 22:15 Uhr sollte ein BMW durch Beamte der Polizei Traunstein einer routinemäßigen Verkehrskontrolle unterzogen werden. Die Ausmaße des Autos überforderten den jungen Mann offenbar.

Hierzu haben die Beamten die Möglichkeit, einen Schriftzug ein zu schalten, welcher zwischen dem Blaulicht in Spiegelschrift erscheint. Diesen kann dann der Fahrer in seinem Rückspiegel lesen und sich eine entsprechende Anhaltemöglichkeit suchen.

Dies taten auch die Beamten im besagten Fall. Der junge Fahranfänger war anlässlich dessen offensichtlich so aufgeregt, dass er ohne zu Blinken und zunächst auch recht zügig auf das Gelände der Fa. Pappas und Werlin fuhr, um dort anzuhalten und die Kontrolle durchführen zu lassen. Nachdem er die Ausmaße, des am gleichen Tag erworbenen, Autos seines Freundes anscheinend noch nicht ganz intus hatte, rammte er zwei, dort ausgestellte Fahrzeuge im Gesamtwert von ca. 110.000 Euro und kam dann erst zum Stehen.

An dem Fahrzeug seines Freundes, dass er fahren durfte, weil dieser seinen Führerschein erst in zwei Wochen bekommt, entstand ein Schaden von ca. 4000 Euro. Das Fahrzeug war nach dem Unfall nicht mehr Fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Bei dem Unfall wurde keiner der vier Insassen verletzt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser