Wieder rechte Aktion auf einem Christkindlmarkt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Landkreis - In Freilassing verteilten rechtsextreme Aktivisten Propaganda auf dem Christkindlmarkt. Jetzt wurde ein ähnlicher Vorfall in Traunstein bekannt!

Wie uns eine Userin am Freitagmorgen mitteilte, wurde ihr gestern von einer Gruppe schwarz gekleideter Männer ein Päckchen überreicht, in dem sich ein Neonazi-Flugblatt befunden haben soll. Das habe man aber von außen nicht gesehen. "Ich dachte, dass ist eben ein Geschenk von der Stadt zu Nikolaus", erklärte sie gegenüber unserer Redaktion. Auch eine weitere Userin teilte uns über E-Mail mit, dass ihr ein solches "Packerl mit Süßigkeiten und dem Zettel" am Donnerstag auf dem Traunsteiner Christkindlmarkt überreicht wurde.

Weihnachtskugeln mit dem Runenzeichen der Falkenstein-Marke: "Heimat schützen, Tradition bewahren" Der Inhalt scheint auf dem ersten Blick harmlos zu sein. Doch die Verfasser haben einen klar rechtextremen Hintergrund und versuchen damit Christkindlmarkt-Besucher zu ködern.

Auf dem Flugblatt mit brauen Gedankengut stehe als Urheber das "Aktionsbündnis Oberbayern". Laut einer Information der Bayerischen Staatsregierung gehören dem Bündnis rund 30 Personen der Gruppierungen "Kameradschaft Mühldorf", "Kameradschaft Altötting" und den "Freien Kräften BGL/Freilassing" an. Das 2012 gegründete Bündnis ist Teil des überregionalen neonazistischen Netzwerkes "Freies Netz Süd". Es trat in der Vergangenheit schon mehrmals mit Flugblatt-Verteilaktionen an die Öffentlichkeit.

Verteilungsaktion auch in Freilassing

Auch Süßigkeiten befanden sich in den Päckchen der braunen Kameraden.

Auch hinter der Verteilung auf dem Christkindlmarkt Freilassing dürfte das Aktionsbündnis stecken. Wie von bgland24 zuvor berichtet, verteilten dort rechte Aktivisten Tüten mit Süßigkeiten und Nüssen, in denen sich auch Flugblätter des "Freien Netz Süd" befanden. Offensichtlich handelt es sich dabei um dasselbe Papier.

Die Verteilung des Flugblatts in Freilassing war aber aus Sicht der Kripo Traunstein nicht strafbar. "Das 'Freie Netz Süd' bewegt sich im Rahmen der freien Meinungsäußerung", so der stellvertretende Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Freilassing, Peter Hußl. Trotzdem sicherte Freilassings Dienststellenleiter Gerhard Meier zu, dass die Polizisten auf Streife ein genaues Auge darauf haben werden.

Auf Anfrage bei der Polizeiinspektion Traunstein war noch nichts von der erneuten Verteilaktion am Donnerstagabend bekannt.

Rubriklistenbild: © User-Foto

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser