Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Innenminister würdigt besondere Leistungen 

Traunsteins Kreisbrandrat Christof Grundner erhält höchste staatliche Auszeichnung

Kreisbrandrat Christof Grundner
+
Kreisbrandrat Christof Grundner erhält durch den Bayerischen Innenminister Joachim Herrmann die höchste staatliche Auszeichnung im Feuerlöschwesen. Zum Auftakt wurde ihm das „Steckkreuz“ bei der Verbandsversammlung des Bayerischen Landesfeuerwehrverbandes zusammen mit weiteren vier weiteren verdienten Feuerwehrkräften aus Bayern überreicht.

Im Rahmen der Verbandsversammlung des Landesfeuerwehrverbandes Bayern sowie dem Start der diesjährigen Feuerwehraktionswoche der Bayerischen Feuerwehren wurde dem Traunsteiner Kreisbrandrat Christof Grundner eine besondere Ehre zu Teil. Aus den Händen des Bayerischen Innenministers Joachim Herrmann erhielt er mit dem „Steckkreuz“ die höchste staatliche Auszeichnung für Verdienste im Feuerwehrwesen.

Traunstein/Neumarkt i. d. Oberpfalz - Die Verleihung des Steckkreuzes findet nur alle zwei Jahre statt und unterliegt sehr strengen Regularien. Neben Christof Grundner wurde die Ehrung vier weiteren verdienten Feuerwehrkräften zu Teil. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde während der Verbandsversammlung, die in diesem Jahr in Neumarkt in der Oberpfalz abgehalten wurde, erhielten die Geehrten ihre Auszeichnungen samt einer Laudatio von Joachim Herrmann.

„Besonders hervorzuheben sind seine Einsätze als vorbenannter Örtlicher Einsatzleiter. Herr Grundner hat sich in dieser Funktion unter anderem beim Gebirgswaldbrand am Ochsenlahnerkopf im August 2018, bei der Schneekatastrophe im Januar 2019 sowie bei der Bewältigung der Corona-Pandemie besonders verdient gemacht“, so die Worte des Bayerischen Innenministers, der noch ergänzte, „damit habe Herr Grundner dazu beigetragen hohe Sachwerte zu schützen und Menschenleben zu retten“.

„Mich hat die Ehrung völlig überrascht und ich bin auch Tage danach immer noch platt, diese erhalten zu haben“, sagt Traunsteins Kreisbrandrat und ergänzt, „ich sehe diese Auszeichnung jedoch nicht als meine persönliche Ehrung an, vielmehr ist dies die Leistung sehr vieler begeisterter Feuerwehrfrauen und -Männer die tagtäglich da sind, wenn sie gebraucht werden. Man darf es nicht als selbstverständlich erachten, dass Menschen zu jederzeit alles stehen und liegen lassen, um anderen in einer Notlage zu helfen und somit ist diese Ehrung eine Auszeichnung für die Arbeit der Feuerwehren im Landkreis Traunstein“.

Neben Traunsteins Kreisbrandrat erhielten Helmut Niederhauser (Landkreis Rottal am Inn), Christian Kürzinger und Günther Stöckl (Landkreis Neumarkt i. d. Oberpfalz) und Holger Heller (Stadt Schwabach) das Steckkreuz verliehen. Zu den ersten Gratulanten zählte Johann Eitzenberger, Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes Bayern, der den Geehrten ebenfalls für deren Einsatz dankte.

Während der Versammlung wurde auch der Startschuss für die diesjährige Feuerwehraktionswoche „Helfen ist Trumpf“ gegeben. Bayernweit beteiligen sich im September die Feuerwehren mit zahlreichen Aktionen und machen auf die Arbeit der Feuerwehren aufmerksam. „Jeder Aktive bei den Feuerwehren ist für die Kommunen ein Trumpf im Ärmel“, so Johann Eitzenberger bei der offiziellen Eröffnung.

Kreisfeuerwehrverband Traunstein

Kommentare