Trenkmoos: Öko-Arbeiten mit Baggern

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein - Mit Baggern sollen demnächst im Trenkmoos Drainageleitungen entfernt werden. Von den Strapazen durch die Bauarbeiten der Nordumfahrung soll sich die Natur so besser erholen.

Für die durch den Bau der Nordumfahrung verursachten Eingriffe in Natur und Landschaft besteht die gesetzliche Forderung nach ökologischen Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen.

Im Zuge der Nordumfahrung Traunstein werden insgesamt vier Ausgleichs- beziehungsweise Ersatzflächen landschaftspflegerisch gestaltet und somit ökologisch aufgewertet. Neben einer Ersatzaufforstung bei Hofstätt (2,80 Hektar), einer Auwaldgestaltung bei Altenmarkt (3,00 Hektar) und einer Rekultivierung mit Aufforstung an der St 2105 (0,66 Hektar) wird im Trenkmoos nordöstlich der Stadt Traunstein eine Ausgleichsmaßnahme (Grünlandextensivierung) auf 6,25 Hektar durchgeführt. Mit der Unterbindung der Dränwirkung auf degradierten Moorstandorten soll die Gründung eines zusammenhängenden und strukturreichen Feuchtlebensraumkomplexes gefördert werden. Durch gezielte Pflegemaßnahmen entwickeln sich ehemals intensiv genutzte landwirtschaftliche Flächen zu extensiven Streuwiesen. Es entstehen somit neue Lebensräume für Tiere und Pflanzen, insbesondere sollen auch Nist-, Brut-, Aufzucht- und Ruhestätten für bodenbrütende Vogelarten geschaffen werden.

Drainageleitungen werden mit Baggern entfernt

Die Wiedervernässung der Fläche erfolgt durch Entfernung und Verschließen der alten Drainageleitungen sowie durch das Anstauen eines Entwässerungsgrabens. Um Flurschäden und Störungen von Wiesenbrütern zu vermeiden, wird die Maßnahme jetzt im Winter, außerhalb der Brut-, Nist- und Aufzuchtzeiten durchgeführt. In den nächsten Tagen werden daher die Bagger im Trenkmoos zu sehen sein.

Die Ausgleichsmaßnahme ist Bestandteil des Planfeststellungsbeschlusses und damit rechtlich gesichert. Die Ausführungsplanung für die Maßnahme geschah in enger Abstimmung mit der zuständigen Naturschutzbehörde und wurde von einem qualifizierten Landschaftsarchitekturbüro erstellt. Den Auftrag für die Umsetzung der Maßnahme erhielt eine regionale Firma im Zuge der Ausschreibung.

Diese Ausgleichsfläche ist ein Mosaikstein des bauamtlichen Flächenpools im Trenkmoos. Durch gezielte landschaftspflegerische Maßnahmen, wie zum Beispiel Wiedervernässung und Extensivierung, soll das Trenkmoos eine ökologische Aufwertung erfahren und insbesondere die Anzahl und Vielfalt an Vögeln und Amphibien erhöht werden.

Pressemitteilung Staatliches Bauamt Traunstein / redch24

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser