Urteil gegen 41-Jährigen

Mädchen an der Traun geküsst, begrapscht - und immer wieder verfolgt

  • schließen

Traunstein - Wegen sexueller Nötigung wurde am Amtsgericht Traunstein am Mittwoch ein 41-jähriger Nigerianer verurteilt: Er hatte an der Traun immer wieder ein Mädchen bedrängt und begrapscht.

Am Nachmittag des 3. Mai soll der Mann eine damals 14-Jährige am Traundamm nahe der Seiboldsdorfer Mühle angesprochen haben. Die beiden kannten sich nicht, das Mädchen sagte, sie habe keine Zeit und ging weiter. Dann soll sie der 41-Jährige verfolgt und sie immer wieder umarmt haben: ein "Nein, Stopp!" der 14-Jährigen reichte nicht - es folgten Küsse auf den Hals, das Mädchen eilte weg.

Der Nigerianer soll das Mädchen dann aber wieder verfolgt und eingeholt haben, packte es am Arm und drückte es schließlich gegen einen Baum, so dass sie nicht mehr fliehen konnte. Wieder küsste sie der Mann auf den Hals und ging mit der Hand unter ihr T-Shirt, fummelte an ihr herum

Die Polizei konnte den Mann nach der Tat schnell ausfindig machen, seit August 2017 saß er in Traunstein in Untersuchungshaft. Am Mittwoch fiel vor dem Amtsgericht Traunstein das Urteil: Ein Jahr Haft, ausgesetzt zur Bewährung, wegen sexueller Nötigung

xe

Rubriklistenbild: © picture alliance / Jens Kalaene/

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser