Stadt zieht Bilanz

Erfolgreich entschärft: Diese Fliegerbombe hielt Traunstein auf Trab

Am Donnerstag (10. September) wurde diese Bombe bei Bauarbeiten an der Chiemseestraße entdeckt. Um 11 Uhr am Freitag (11. September) konnte die Stadt Traunstein Entwarnung geben.
+
Am Donnerstag (10. September) wurde diese Bombe bei Bauarbeiten an der Chiemseestraße entdeckt. Um 11 Uhr am Freitag (11. September) konnte die Stadt Traunstein Entwarnung geben.

Traunstein - Bei Bauarbeiten wurde in der Chiemseestraße in Traunstein eine 135 Kilo schwere Bombe gefunden. Die Entschärfung der Bombe erfolgte am Freitag - um 11 Uhr konnte die Stadt Entwarnung geben.

Das Wichtigste in Kürze:


  • Am Donnerstagnachmittag wurde auf einer Baustelle Höhe Chiemseestraße 25 in Traunstein eine Weltkriegs-Bombe gefunden - am Freitag um 11 Uhr dann die Entwarnung
  • Die beiden Zünder der Fliegerbombe waren intakt
  • Nach einer Beratung der Führungskräfte einigte man sich darauf, die Entschärfung der Bombe am Freitagvormittag vorzunehmen
  • Rund 1170 Anwohner mussten ihre Wohnung am Freitagvormittag verlassen
  • Zugverkehr auf der Bahnlinie zwischen Traunstein und Übersee während Entschärfung eingestellt

Update, 13.05 Uhr - Bombe entschärft: Stadt Traunstein zieht abschließende Bilanz


Entwarnung für alle Anwohner: Die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die am Donnerstag bei Bauarbeiten an der Chiemseestraße in Traunstein gefunden wurde, ist entschärft. Nach der Evakuierung des Gebiets rund um den Fundort konnte das Team des Kampfmittelräumdienstes die beiden Zünder der 135 Kilogramm schweren Bombe deaktivieren. Die Anwohner können nun in ihre Häuser zurück und die Straßen sind wieder für den Verkehr freigegeben.

Die Bombe war am Donnerstag bei Bauarbeiten an der Chiemseestraße zu Tage getreten. Nach einer Lagesondierung mit dem Sprengmeister beschloss der Krisenstab im Rathaus, am nächsten Morgen alle gut 1100 Anwohner im Umkreis von 350 Metern rund um den Fundort zu evakuieren. Bis Freitag, 8 Uhr, sollten alle Anwohner ihre Häuser und Wohnungen verlassen haben. Zahlreiche Freiwillige waren im Einsatz, um Stadt, Polizei und Rettungsdienst zu unterstützen. Gemeinsam errichteten sie Straßensperren, bereiteten die Turnhalle der Ludwig-Thoma-Grundschule als Notunterkunft vor, versorgten die Helfer mit Getränken und Essen oder überprüften jede Wohnung und jedes Haus, ob es auch wirklich verlassen war.

Die in Traunstein gefundene Fliegerbombe mitsamt Zünder.

Gegen 10 Uhr war die Evakuierung des Gefahrenbereichs abgeschlossen, sodass um 10.20 Uhr die Entschärfung angeordnet werden konnte. Bereits gegen 11 Uhr konnte der Sprengmeister Entwarnung geben. Er hatte beide Zünder deaktiviert und die Bombe verladen. Sie wird nun eingelagert und am Ende des Jahres vernichtet.

Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer betonte das herausragende Engagement aller Einsatzkräfte: „Ohne diese tatkräftige Hilfe wäre ein solcher Einsatz nicht zu stemmen. Insgesamt waren mehr als 250 Personen im Einsatz – ihnen allen gilt mein herzlicher Dank. Ich danke den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung Traunstein mit Bauhof und Stadtwerken, den Einsatzkräften der Polizei, des Roten Kreuzes, der Malteser Hilfsdienste und der Integrierten Rettungsleitstelle Traunstein, der Deutschen Bahn, und den rund 130 Feuerwehrlern aus Traunstein, Surberg, Wolkersdorf, Erlstätt, Grabenstätt, Haslach, Vachendorf, Heiligkreuz, Trostberg, Stein und Eisenärzt. Herzlich danke ich auch Jürgen Pieperhoff, der das Bürgertelefon der Stadt Traunstein betreute.“

Pressemitteilung Stadt Traunstein

Update, 12.24 Uhr - Fliegerbombe verladen und weggebracht

Die entschärfte Fliegerbombe wurde zwischenzeitlich verladen und weggebracht.

Eine zweite Pressekonferenz wird nicht mehr stattfinden, die Stadt Traunstein hat eine abschließende Pressemitteilung angekündigt.

Update, 11.08 Uhr - Fliegerbombe entschärft

Die 135-Kilo-Fliegerbombe, die am Donnerstag auf einer Baustelle Höhe der Chiemseestraße 25 entdeckt wurde, konnte inzwischen erfolgreich entschärft werden. Die Gefahr ist somit laut der Stadt Traunstein gebannt.

Bilder vom Einsatz: Fliegerbombe in Traunstein erfolgreich entschärft

Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein © FDL/Lamminger
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein © FDL/Lamminger
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein © FDL/Lamminger
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein © FDL/Lamminger
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein © FDL/Lamminger
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein © FDL/Lamminger
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein © FDL/Lamminger
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein © FDL/Lamminger
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein © FDL/Lamminger
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein © FDL/Lamminger
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein © FDL/Lamminger
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein © FDL/Lamminger
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein © FDL/Lamminger
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein © FDL/Lamminger
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein © FDL/Lamminger
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein © FDL/Lamminger
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein © FDL/Lamminger
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein © FDL/Lamminger
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein © FDL/Lamminger
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein © FDL/Lamminger
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein © FDL/Lamminger
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein © FDL/Lamminger
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein © FDL/Lamminger
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein © FDL/Lamminger
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein © FDL/Lamminger
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein © FDL/Lamminger
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein
Bilder vom Großeinsatz wegen einer Fliegerbombe in Traunstein © FDL/Lamminger

In Kürze will die Stadt Traunstein weitere Informationen dazu bekannt geben.

Update, 10.48 Uhr - Entschärfung der Fliegerbombe in Traunstein läuft

Die Evakuierung des Sperrgebietes konnte zwischenzeitlich vollständig abgeschlossen werden. Die Entschärfung der Fliegerbombe ist aktuell in vollem Gange, so Agnes Giesbrecht von der Stadt Traunstein. Ein Zwei-Mann-Team ist aktuell vor Ort.

Auch die Bahnstrecke wurde zwischenzeitlich komplett gesperrt. Laut Giesbrecht konnte die Sperrung auf die Strecke Traunstein - Übersee begrenzt werden.

Update, 10.31 Uhr - Nur wenige nutzen Anlaufstelle in Grundschul-Turnhalle

In der Turnhalle der Ludwig-Thoma-Grundschule wurde eine Anlaufstelle für alle evakuierten Bürger eingerichtet, die sonst keine Unterkunft haben. Dort finden laut dem Einsatzleiter vor Ort derzeit 50 Menschen Platz. Allerdings könne man diese relativ schnell auf 200 Personen erhöhen. Bislang haben sich 16 Personen, v.a. ältere Bürger, in die Turnhalle begeben. Die Stadt Traunstein hatte im Vorfeld mit ca. 25 Personen kalkuliert.

Anlaufstelle in der Turnhalle der Ludwig-Thoma-Grundschule in Traunstein.

Seit 8 Uhr morgens hat die Unterbringung geöffnet, zwei Stunden vorher war das Team vor Ort. Zehn Einsatzkräfte vom Malteser sind in der Turnhalle, weitere zehn kümmern sich um die Verpflegung. Zudem sorgt das BRK mit zwei Personen für die medizinische Versorgung. Hinzu kommen noch zahlreiche Helfer für Fahrdienste und Koordination. Sollte die Entschärfung der Fliegerbombe bis in den Nachmittag dauern, rechnen die Einsatzkräfte mit einem leichten Anstieg der Personen.

Dass die Evakuierung auf den heutigen Freitag verschoben wurde, sei für die Hilfsorganisationen eine große Erleichterung gewesen, so der Einsatzleiter vor Ort.

Update, 9.51 Uhr - Stadt Traunstein: Evakuierung bis ca. 10 Uhr abgeschlossen

Die aktuell laufenden Evakuierungsmaßnahmen können wohl bis ca. 10 Uhr abgeschlossen werden. Dies teilte Eva Schneider, Pressesprecherin der Stadt Traunstein, in einer aktuellen Pressemitteilung mit. Sobald feststeht, dass sich niemand mehr im Sperrgebiet aufhalte, könne bald mit der Entschärfung der 135-Kilo-Fliegerbombe begonnen werden.

Für weitere Fragen rund um die Evakuierung ist die Bürgerhotline der Stadt Traunstein erreichbar unter der Telefonnummer 0861/65-700. 

Während der Entschärfung ist dann auch die Bahnstrecke München-Salzburg gesperrt.

Update, 9.06 Uhr - Einsatzkräfte kontrollieren geräumtes Gebiet

Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer informierte soeben in einer Pressekonferenz über den aktuellen Stand in Sachen Bombenentschärfung. Aktuell laufe noch die Nachsuche - heißt: Die Einsatzkräfte kontrollieren alle Wohnungen und Häuser, damit die Sperrzone rund um die Bombe wirklich menschenleer ist. Bereits am Donnerstag waren rund 100 Kräfte im Einsatz, auch heute sei die gleiche Anzahl vorgehalten.

Laut Oberbürgermeister Dr. Hümmer ist die Bombe 135 Kilo schwer und hat zwei intakte Zünder. Einer der Zünder sei „etwas komplizierter“, was die Entschärfung erschwere. Er hoffe, dass man gegen Mittag Entwarnung geben könne, so Hümmer. Einen festen Zeitpunkt zur Entschärfung gebe es jedoch aktuell noch nicht.

Die Bahnstrecke München-Salzburg wird kurz vor und während der laufenden Entschärfung gesperrt.

Update, 8.32 Uhr - Jetzt live: PK zur Fliegerbombe in Traunstein

Die Stadt Traunstein informiert aktuell über den Fund der Fliegerbombe und den weiteren Ablauf:

Update, 8.20 Uhr - Straßen rund um Fundort gesperrt, Evakuierung läuft

Seit 7 Uhr morgens läuft die Evakuierung rund um den Fundort der Fliegerbombe Höhe der Chiemseestraße 25. Auch die Straßen sind bereits gesperrt, berichtet unser Reporter von vor Ort. Niemand wird mehr in den Sperrbereich gelassen.

Evakuierung in Traunstein läuft

Einsatzkräfte sperren den 350-Meter-Radius um den Fundort der Fliegerbombe ab.
Einsatzkräfte sperren den 350-Meter-Radius um den Fundort der Fliegerbombe ab. © FDL/Lamminger
Einsatzkräfte sperren den 350-Meter-Radius um den Fundort der Fliegerbombe ab.
Einsatzkräfte sperren den 350-Meter-Radius um den Fundort der Fliegerbombe ab. © FDL/Lamminger
Einsatzkräfte sperren den 350-Meter-Radius um den Fundort der Fliegerbombe ab.
Einsatzkräfte sperren den 350-Meter-Radius um den Fundort der Fliegerbombe ab. © FDL/Lamminger
Einsatzkräfte sperren den 350-Meter-Radius um den Fundort der Fliegerbombe ab.
Einsatzkräfte sperren den 350-Meter-Radius um den Fundort der Fliegerbombe ab. © FDL/Lamminger
Einsatzkräfte sperren den 350-Meter-Radius um den Fundort der Fliegerbombe ab.
Einsatzkräfte sperren den 350-Meter-Radius um den Fundort der Fliegerbombe ab. © FDL/Lamminger

Die Pressekonferenz wurde auf 8.30 Uhr vorverlegt. Hier gibt es dann Details zum weiteren Ablauf und der Entschärfung der 135-Kilo-Bombe.

Update, 7.51 Uhr - Pressekonferenz um 9 Uhr

Traunsteins Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer lädt um 9 Uhr Pressevertreter zum einem Gespräch in den Schrannensaal des Rathauses: „Thema ist die Entschärfung der Weltkriegsbombe, die im Laufe des Vormittags stattfinden soll.“

Jegliches Betreten der Sperrzone ist ab 8 Uhr zur eigenen Sicherheit strengstens untersagt.

Update, 7.34 Uhr - Corona-bedingte Abstands- und Hygieneregeln in der Turnhalle

Ab 7 Uhr sollen die Menschen aus der Gefahrenzone, die während der Entschärfung keine andere Unterkunft haben, in die Turnhalle der Ludwig-Thoma-Grundschule kommen oder gebracht werden. Auch dort gelten dann die Corona-bedingten Abstands- und Hygieneregeln.

Die Turnhalle sei groß genug, um den Mindestabstand einhalten zu können. „Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass nicht alle betroffenen Anwohner das Angebot der Unterbringung annehmen werden“, so Agnes Giesbrecht, Sprecherin der Stadt Traunstein, im Gespräch mit chiemgau24.de. Der Platz in der Turnhalle sollte somit ausreichend sein.

Aktuell läuft die Lagebesprechung des Krisenstabes - danach hat die Stadt weitere Details zur Entschärfung angekündigt.

Update, 6.53 Uhr - Ablauf und grober Zeitplan für Entschärfung der Fliegerbombe

Auf einer Baustelle in Traunstein ist am Donnerstag eine Fliegerbombe gefunden worden. Der 135 Kilogramm schwere Sprengkörper soll am Freitagvormittag entschärft werden. Bis acht Uhr, sagt Agnes Giesbrecht, Sprecherin der Stadt Traunstein, sind rund 1170 Menschen in Traunstein aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen. Bereits zuvor laufen die Vorbereitungen für die Straßensperrungen im Evakuierungsgebiet.

Ab 8 Uhr klingeln dann Einsatzkräfte an jede Tür“, so Giesbrecht weiter. Die Einsatzkräfte haben Listen mit Namen, zudem sei auf den Listen auch die Anzahl der Bewohner pro Wohnung vermerkt. Erst wenn dann sichergestellt ist, dass sich niemand mehr im 350-Meter-Radius um die Fliegerbombe mehr befindet, könne mit der Entschärfung begonnen werden. Wie lange diese Überprüfung dauern werde, sei schwer einzuschätzen.

Um 7.30 Uhr findet eine Einsatzbesprechung des Krisenstabes statt. Danach werden weitere Details bekannt gegeben.

Update, 11. September, 5.45 Uhr - Fliegerbombe stammt wohl von Bombardierung des Bahnhofs im April 1945

Nach dem Fund eines 135 Kilogramm schweren Bombenblindgängers am Donnerstagnachmittag auf einer Baustelle an der Chiemseestraße in Traunstein soll am Freitag die Entschärfung durch ein Spezialkommando erfolgen.

Über Nacht wurde der Fund gesichert. Die Bewohner im Umkreis von 350 Metern um den Fundort wurden ergänzend aufgefordert, umgehend ihre Häuser zu verlassen. Auf dem rund 8.711 Meter großen Gelände will das Unternehmen Greenrock ein neues Stadtviertel mit 153 Wohneinheiten schaffen, das auch drei Stadtvillen beinhaltet.

In der Nähe war vor einigen Jahren eine 500 Kilogramm schwere Weltkriegsbombe gefunden und entschärft worden, wie Augenzeugen vor Ort berichteten. Der am 10. September 2020 gefundene Blindgänger stammt wohl von der Bombardierung des Traunsteiner Bahnhofs am 18. und 25. April 1945.

Axel Effner

Donnerstag (10. September): Bombenfund in Traunstein

Update, 22.13 Uhr - Berichterstattung wird am Freitag fortgesetzt

Wir beenden damit für Donnerstagabend den Liveticker vom Bombenfund in Traunstein. Am Freitagvormittag setzen wir unsere Live-Berichterstattung fort.

Update, 22.11 Uhr - Bürgerhotline eingerichtet

Für weitere Fragen rund um die Evakuierung ist die Bürgerhotline der Stadt Traunstein erreichbar unter der Telefonnummer 0861/65-700. Der Unterricht an der Grundschule Haslach findet ohne Einschränkungen statt.

Alle Anwohner sind aufgefordert, ihre Häuser, Wohnungen und Geschäfte bis spätestens 8 Uhr morgens zu verlassen. Die Stadt Traunstein stellt jenen Bürgerinnen und Bürgern, die für die Entschärfung der Fliegerbombe ihre Wohnungen oder Arbeitsstellen verlassen müssen, ab 7 Uhr die Turnhalle der Ludwig-Thoma-Grundschule zur Verfügung.

Update, 22.08 Uhr - Bombenfund: Diese Straßen sind betroffen

Für die Entschärfung der Weltkriegsbombe, die an einer Baustelle an der Chiemseestraße 25 gefunden wurde, müssen am Freitag, 11. September, alle Anwohner in einem Umkreis von 350 Metern evakuiert werden. Welche Straßen und Hausnummern betroffen sind, ist hier ersichtlich:

Vollständig evakuiert werden folgende Straßen:

Engelsteinstr., Gamskoglstr., Gartenzeile, Gesselestr., Gmelchstr., Hochfellnstr., Hörndlwandstr., Rauschbergstr., Waldstr., Am Holzberg und Bahnweg.

In den folgenden Straßen sind folgende Hausnummern betroffen:

Chiemseestraße 6,8,12,14,11,11a,15,17,19,21,23,25,27,29,31,33,35,37,38,34,36,40,40a,42,42a,44,46,48,48a,48b,50,

Einhamer Str. 1, Johann-Joseph-Wagner-Str. 3 und 7, Kreuzstr. 2, Permanederstr. 38, Pinzgauerstr. 15,16,17

Staufenstr. 31,31,,33,35b,37,37a,37b,39,41,43

Steffgenstr.1, 1a, 2

Update, 20.42 Uhr - Oberbürgermeister mit Appell: „Bitte Ruhe bewahren“

Der Krisenstab im Rathaus hat sich unter der Leitung des Oberbürgermeisters am Abend zusammengefunden. Dr. Christian Hümmer: „Ich bitte alle betroffenen Bürgerinnen und Bürger, Ruhe zu bewahren. Bitte verständigen Sie Ihre Nachbarn, verfolgen Sie die aktuellen Meldungen in den Medien und leisten Sie den Anweisungen der Einsatzkräfte Folge. Wir sind bemüht, die Situation bestmöglich zu bewältigen.“

Update, 20.41 Uhr - Zahlreiche Straßen für Dauer der Entschärfung gesperrt

Aus Sicherheitsgründen müssen neben zahlreichen Nebenstraßen auch wichtige Straßen im Stadtgebiet wie natürlich die Chiemsee- und auch die Rupertistraße voll gesperrt werden, weshalb Stadt und Einsatzkräfte an alle Verkehrsteilnehmer appellieren, das Gebiet rund um die Wegscheidbrücke zu meiden und alle nicht zwingend notwendigen Fahrten im Stadtgebiet zu unterlassen. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, das Gebiet großräumig zu umfahren. 

Update, 20.38 Uhr - Halle zur Verfügung gestellt, Sammelstellen für Evakuierung eingerichtet

Die Stadt Traunstein stellt jenen Bürgerinnen und Bürgern, die für die Entschärfung der Fliegerbombe ihre Wohnungen oder Arbeitsstellen verlassen müssen, ab 7 Uhr die Turnhalle der Ludwig-Thoma-Grundschule zur Verfügung

Jeder Bürger, der aufgrund körperlicher Beeinträchtigung, Krankheit oder Bettlägerigkeit nicht in der Lage ist, seine Wohnung oder sein Haus zu verlassen, kann sich ab sofort bei der Integrierten Rettungsleitstelle unter der Notrufnummer 112 melden. Der Transport wird dann sichergestellt. 

Jeder Bürger, der in der Lage ist zu gehen, sich aber nicht selbstständig aus dem Gefahrengebiet bewegen kann, kann sich bis 7.45 Uhr an vier Sammelstellen einfinden und wird dort dann von den Rettungskräften mit einem Bus abgeholt. Diese Sammelstellen sind die Bushaltestelle am Arbeitsamt, die Bushaltestelle an der Chiemseestraße 15 (Netto/Kotter), die Kreuzung Gmelchstraße/Angererstraße und die Kreuzung Hörndlwandstraße/Hochfellnstraße/Gartenzeile. 

Update, 20.10 Uhr - Stadt nennt weitere Details, Zugverkehr wird vor Entschärfung eingestellt

Pressemitteilung im Wortlaut:

Bei Arbeiten an einer Baustelle an der Chiemseestraße 25 in Traunstein wurde am Donnerstag eine 135 Kilogramm schwere Weltkriegsbombe mit zwei intakten Zündern gefunden. Sie wird am morgigen Freitag, 11. September, im Laufe des Vormittags entschärft. Aus diesem Grund werden die Gebäude in einem Umkreis von 350 Metern zum Fundort evakuiert sowie die Straßen und Wege gesperrt. Das beschloss der Krisenstab am Abend im Rathaus. Eine detaillierte Auflistung der Straßenzüge folgt. Alle Anwohner sind aufgefordert, ihre Häuser, Wohnungen und Geschäfte bis spätestens 8 Uhr morgens zu verlassen. Dies betrifft auch den katholischen Integrationskindergarten Haslach, die Agentur für Arbeit sowie die Wohn- und Geschäftsräume der Lebenshilfe Traunstein. 

Da die Bombe unweit der Bahnlinie München – Salzburg gefunden wurde, wird unmittelbar vor der Entschärfung auch der Zugverkehr eingestellt. Dadurch wird es im Bahnverkehr zu Behinderungen kommen.

Pressemitteilung der Stadt Traunstein

Update, 18.28 Uhr - Bombe mit Sand zugeschüttet, Polizeistreife übernimmt Wache

Die Bombe wurde am frühen Abend mit mehreren Kubikmetern Sand zugeschüttet. Eine Polizeistreife hat die Wache am Fundort übernommen. Die Bombe selbst wurde in etwa drei Metern Entfernung zur Straße freigelegt.

Weltkriegs-Bombe in Traunstein gefunden - Fundort abgesichert

Fundort in Traunstein wird abgesichert
Traunstein: Weltkriegs-Bombe gefunden - Fundort abgesichert © Jens Zimmermann
Fundort in Traunstein wird abgesichert
Traunstein: Weltkriegs-Bombe gefunden - Fundort abgesichert © Jens Zimmermann
Fundort in Traunstein wird abgesichert
Traunstein: Weltkriegs-Bombe gefunden - Fundort abgesichert © Jens Zimmermann
Fundort in Traunstein wird abgesichert
Traunstein: Weltkriegs-Bombe gefunden - Fundort abgesichert © Jens Zimmermann
Fundort in Traunstein wird abgesichert
Traunstein: Weltkriegs-Bombe gefunden - Fundort abgesichert © Jens Zimmermann
Fundort in Traunstein wird abgesichert
Traunstein: Weltkriegs-Bombe gefunden - Fundort abgesichert © Jens Zimmermann
Fundort in Traunstein wird abgesichert
Traunstein: Weltkriegs-Bombe gefunden - Fundort abgesichert © Jens Zimmermann

Update, 17.40 Uhr - Evakuierung am Freitag

Wie die Stadt via Pressemitteilung bekannt gibt, findet die Entschärfung der Bombe erst am Freitag, 11. September, statt. Eine sofortige Evakuierung der Anwohner ist damit nicht mehr nötig. In einem Radius von 300 Metern rund um die Chiemseestraße 25 sollen alle Anwohner bis zum morgigen Freitag, 11. September, 8 Uhr ihre Häuser und Wohnungen verlassen haben. Weitere Informationen folgen in Kürze.

Weltkriegs-Bombe in Traunstein freigelegt - Bilder vom Fundort

Bombe in Traunstein gefunden
Weltkriegs-Bombe in Traunstein freigelegt - Bilder vom Fundort © FDL/Lamminger
Bombe in Traunstein gefunden
Weltkriegs-Bombe in Traunstein freigelegt - Bilder vom Fundort © FDL/Lamminger
Bombe in Traunstein gefunden
Weltkriegs-Bombe in Traunstein freigelegt - Bilder vom Fundort © FDL/Lamminger
Bombe in Traunstein gefunden
Weltkriegs-Bombe in Traunstein freigelegt - Bilder vom Fundort © FDL/Lamminger
Bombe in Traunstein gefunden
Weltkriegs-Bombe in Traunstein freigelegt - Bilder vom Fundort © FDL/Lamminger
Bombe in Traunstein gefunden
Weltkriegs-Bombe in Traunstein freigelegt - Bilder vom Fundort © FDL/Lamminger
Bombe in Traunstein gefunden
Weltkriegs-Bombe in Traunstein freigelegt - Bilder vom Fundort © FDL/Lamminger
Bombe in Traunstein gefunden
Weltkriegs-Bombe in Traunstein freigelegt - Bilder vom Fundort © FDL/Lamminger
Bombe in Traunstein gefunden
Weltkriegs-Bombe in Traunstein freigelegt - Bilder vom Fundort © FDL/Lamminger
Bombe in Traunstein gefunden
Weltkriegs-Bombe in Traunstein freigelegt - Bilder vom Fundort © FDL/Lamminger
Bombe in Traunstein gefunden
Weltkriegs-Bombe in Traunstein freigelegt - Bilder vom Fundort © FDL/Lamminger
Bombe in Traunstein gefunden
Weltkriegs-Bombe in Traunstein freigelegt - Bilder vom Fundort © FDL/Lamminger
Bombe in Traunstein gefunden
Weltkriegs-Bombe in Traunstein freigelegt - Bilder vom Fundort © FDL/Lamminger
Bombe in Traunstein gefunden
Weltkriegs-Bombe in Traunstein freigelegt - Bilder vom Fundort © FDL/Lamminger
Bombe in Traunstein gefunden
Weltkriegs-Bombe in Traunstein freigelegt - Bilder vom Fundort © FDL/Lamminger
Bombe in Traunstein gefunden
Weltkriegs-Bombe in Traunstein freigelegt - Bilder vom Fundort © FDL/Lamminger
Bombe in Traunstein gefunden
Weltkriegs-Bombe in Traunstein freigelegt - Bilder vom Fundort © FDL/Lamminger
Bombe in Traunstein gefunden
Weltkriegs-Bombe in Traunstein freigelegt - Bilder vom Fundort © FDL/Lamminger
Bombe in Traunstein gefunden
Weltkriegs-Bombe in Traunstein freigelegt - Bilder vom Fundort © FDL/Lamminger
Bombe in Traunstein gefunden
Weltkriegs-Bombe in Traunstein freigelegt - Bilder vom Fundort © FDL/Lamminger

Update, 17.35 Uhr - Stadt meldet sich via Facebook zu Wort

Die Stadt Traunstein hat sich via Facebook zu den aktuellen Entwicklungen zu Wort gemeldet. Die Einsatzkräfte gehen von Tür zu Tür und warnen die Bewohner.

Update, 17.30 Uhr - Aktuelle Bilder zeigen Fundort der Bombe

Bilder von vor Ort zeigen den genauen Fundort der Bombe auf der Baustelle.

Hier wurde die Bombe gefunden

Update, 17.28 Uhr - Führungskräfte vor Ort eingetroffen

In der Zwischenzeit sind Führungskräfte von Polizei und Stadt vor Ort eingetroffen, um sich ein Bild von der Lage zu machen und das weitere Vorgehen zu besprechen.

Ein Sonderkommando ist bereits angefordert, und befindet sich auf dem Weg an den Fundort der Bombe. Die Evakuierungsmaßnahmen laufen indes weiter.

Führungskräfte besprechen vor Ort die Lage

Update, 16.53 Uhr - Lageplan für die Evakuierung bekannt

Die Stadt Traunstein hat soeben einen Lageplan für die Evakuierung herausgegeben. Alle betroffenen Haushalte im rot markierten Radius sind betroffen.

Die Häuser im rot markierten Radius werden evakuiert

Erstmeldung, 16.15 Uhr

Eine Weltkriegsbombe wurde am Donnerstag auf einer Baustelle in Traunstein gefunden. Alle Bewohner in einem Radius von 300 Metern rund um die Chiemseestraße 25 werden aufgefordert, umgehend ihre Häuser zu verlassen.

Die Evakuierung des Bereichs rund um den Fundort der Bombe läuft derzeit, ein Spezialkommando ist auf dem Weg. Eine Sammelstelle für die Betroffenen gibt es derzeit noch nicht, wie eine Sprecherin auf Anfrage von chiemgau24.de mitteilt. Man sondiere derzeit allerdings die einzelnen Möglichkeiten und werde die Bevölkerung ständig auf dem Laufenden halten.

Ebenso konnte bestätigt werden, dass das Klinikum Traunstein nicht von der Evakuierung betroffen ist. Jedoch wird darauf hingewiesen, dass es im anstehenden Feierabendverkehr im Bereich der Chiemseestraße sowie der „Wegscheid-Kreuzung“ (Rupertistraße/Äußere Rosenheimer Straße) zu starken Beeinträchtigungen und Sperrungen kommen wird. Autofahrer werden gebeten, den Bereich großräumig zu umfahren.

Die 135 Kilogramm schwere Bombe soll entschärft werden. Einsatzkräfte gehen von Tür zu Tür und warnen die Bewohner, die sich im Gefahrenkreis befinden.

Pressemitteilung Stadt Traunstein/aic

Kommentare