Max Rauecker in Malteser-Präsidium gewählt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein -  Der Traunsteiner Kreisbeauftragte Max Rauecker ist bei der Bundesversammlung zum Mitglied im obersten Gremium der Hilfsorganisation gewählt worden.

Max Rauecker, Kreisbeauftragter der Malteser im Landkreis Traunstein, wurde bei der Bundesversammlung des Malteser Hilfsdienst e.V. in Fulda erneut in das Präsidium der katholischen Hilfsorganisation gewählt. Rauecker ist einer von zwei Beauftragten-Vertretern, die in das oberste Zentralorgan der Malteser gewählt wurden. Trotz mehrerer Gegenkandidaten konnte sich der 52-Jährige bereits im ersten Wahlgang mit den meisten Stimmen durchsetzen. Rauecker selbst sieht das Votum und die erneute Wahl in das 21 Mitglieder umfassende Präsidium als hohe Anerkennung der Arbeit und Aktivitäten „seiner“ Traunsteiner Gliederung. Mit der Wahl Raueckers, der seit 25 Jahren ehrenamtlicher Beauftragter der Kreisgliederung Traunstein ist und seit wenigen Wochen auch dem Malteser Hilfsdienst im Berchtesgadener Land als Kreisbeauftragter vorsteht, beginnt dessen vierte Amtszeit im Präsidium. Gewählt werden die Mitglieder für vier Jahre.

Für Max Rauecker ist die ehrenamtliche Tätigkeit im Präsidium eine gute Möglichkeit die Erfahrungen der Basis aus den Malteser-Dienststellen in Südostoberbayern in die Entscheidungen auf Bundesebene einzubringen. Für die Malteser ist die ehrenamtliche und freiwillige Tätigkeit im Dienst für den Nächsten ein sehr entscheidendes Element. Das Ehrenamt zu stärken und mitzuwirken die Weichen in die Zukunft zu stellen sowie die vielfältigen Dienste der Hilfsorganisation weiterzuentwickeln sieht Rauecker als weitere wichtige Aufgabe seiner Mitwirkung im obersten Malteser-Gremium. Ebenso will er sich dafür einsetzen, dass die Gesellschaft mit hilfsbedürftigen Menschen würde- und respektvoll umgeht.

Alter und neuer ehrenamtlicher Präsident des Malteser Hilfsdienstes ist Dr. Constantin von Brandenstein-Zeppelin. Der 59-jährige Wirtschaftsfachmann und Unternehmer aus Schlüchtern wurde bei der Bundesversammlung mit 99 Prozent wiedergewählt. Er geht damit in das dritte Jahrzehnt als Präsident.

Der 1953 durch den Malteserorden und den Caritasverband gegründete Malteser Hilfsdienst zählt mit rund 46.000 ehrenamtlichen und 3.500 hauptamtlichen Mitarbeitern zu den großen karitativen Organisationen in Deutschland. Allein im vergangenen Jahr gewann der Verein 2.000 Aktive hinzu. Insgesamt zählt der Malteser Hilfsdienst mehr als eine Million Mitglieder und Fördermitglieder in Deutschland.

Die Malteser Hilfsdienst gemeinnützige GmbH bietet als Sozialunternehmen unter anderem den Menüservice „Essen auf Rädern“, Hausnotrufdienst, Betreutes Wohnen, Rettungsdienst und Fahrdienste für Kranke und Menschen mit Behinderung an. Die Helferinnen und Helfer des ehrenamtlich geprägten Malteser Hilfsdienstes e.V. engagieren sich im Katastrophenschutz und Sanitätsdienst, in der Breitenausbildung (zum Beispiel Erste Hilfe-Kurse), in der Jugendarbeit oder in der Krisenintervention im Rettungsdienst zur Betreuung von Menschen nach traumatischen Ereignissen. Weiters gehören die ehrenamtlichen Besuchsdienste und die Begleitung von Menschen mit Behinderung zum vielfältigen Spektrum der sozialen Dienste. Malteser International, der Auslandsdienst, leistet weltweit Hilfen nach Katastrophen sowie langfristige Hilfe zur Selbsthilfe für vielerlei Hilfsprojekte.

Pressemitteilung Malteser Hilfsdienst e.V

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser